Sieg oder Niederlage

Feierte ein gelungenes Punktspieldebüt für Cottbus: Francis Kioyo
Barfuß oder Lackschuh - beim ersten Spieltag gab es keine Punkteteilung. Bochum und Freiburg gingen das Projekt "direkter Wiederaufstieg" mit Erfolgen an, derweil Rostock eine unerwartete Heimniederlage gegen Neuling Offenbach einstecken musste. Siegen und Braunschweig starteten mit Niederlagen in die neue Spielklasse.

Mit der Frische und Begeisterung von Neuling Kickers Offenbach kam Bundesligaabsteiger Hansa Rostock nicht zurecht. Selbst der Rückstand nach 26 Minuten (di Salvo) beeindruckte das Team von Trainer Hans-Jürgen Boysen nicht sonderlich. Weißenfeld (60.) und der eingewechselte Wörle (87.) drehten den Spieß noch um und sorgten für den unerwarteten Auswärtserfolg der Kickers. Die Mitaufsteiger Eintracht Braunschweig und SF Siegen - zum Saisonstart ebenfalls mit Auswärtsaufgaben bedacht - waren weniger glücklich. Braunschweig ging bei Energie Cottbus verdient in Führung (22., Rische), konnte aber im Schlussspurt kräftemäßig nicht mithalten. Berhalter glich per Strafstoß, nach einem Foul von Grimm an Kioyo, zum 1:1 aus (77.) und in der letzten Minute traf Neuzugang Kioyo zum 2:1 für Cottbus. Die Freude der Lausitzer über den Dreier wurde lediglich durch den Spielboykott von Youssef Mokhtari getrübt, der auf eine mündlich zugesagte Wechseloption beharrte. Erst spät fanden sich die Sportfreunde Siegen beim Karlsruher SC zu einer ebenbürtigen Formierung zusammen - zu spät, um die 0:2-Niederlage abzuwenden.

Absteiger VfL Bochum brillierte in der zweiten Halbzeit beim 1. FC Saarbrücken und kam durch die jeweils zweifach erfolgreichen Edu und Misimovic zu einem beeindruckenden 4:0-Sieg, der die Tabellenführung sicherte. Weniger überzeugend, aber ebenfalls erfolgreich, startete der Freiburger SC in die neue Saison. Roda Antar brachte in der 83. Minute das 2:1 gegen Wacker Burghausen unter Dach und Fach. Unterhaching (3:0 gegen Paderborn) und Greuther Fürth (3:1 gegen Dynamo Dresden) platzierten sich ebenso in der vorderen Tabellenhälfte wie Erzgebirge Aue (2:1 gegen Aachen) und der TSV 1860 München, dem ein 2:1-Auswärtssieg bei LR Ahlen gelang.

2. Bundesliga - 1. Spieltag

Samstag, 06.08.2005
0:122'
1:177'
2:190'
Stadion der Freundschaft (Cottbus) · Zuschauer: 12600 · Schiedsrichter: Tobias Schultes
0:151'
0:263'
0:379'
0:490'
Ludwigsparkstadion (Saarbrücken) · Zuschauer: 15500 · Schiedsrichter: Berthold Schmidt
1:04'
1:177'
2:185'
Sportpark Ronhof Thomas Sommer (Fürth) · Zuschauer: 9400 · Schiedsrichter: Herbert Fandel
Sonntag, 07.08.2005
1:026'
1:287'
Ostseestadion (Rostock) · Zuschauer: 26000 · Schiedsrichter: Michael Weiner
Wersestadion (Ahlen) · Zuschauer: 6800 · Schiedsrichter: Peter Gagelmann
1:033'
1:165'
2:183'
Schwarzwald-Stadion (Freiburg) · Zuschauer: 14000 · Schiedsrichter: Fynn Kohn
1:022'
2:063'
3:080'
Generali-Sportpark (Unterhaching) · Zuschauer: 4000 · Schiedsrichter: Thorsten Schriever
1:09'
2:059'
Wildparkstadion (Karlsruhe) · Zuschauer: 15500 · Schiedsrichter: Roman Potemkin
Montag, 08.08.2005
1:033'
1:160'
2:163'
Erzgebirgsstadion (Aue) · Zuschauer: 15000 · Schiedsrichter: Lutz Wagner
TabelleSpieltags-Statistik

In der Schule gab‘s für mich Höhen und Tiefen. Die Höhen waren der Fußball.

— Thomas Häßler