Party in Düsseldorf

Er machte den Deckel drauf: Marco Christ schoss Altmeister Düsseldorf zurück in die Zweite Liga
Die Siege der Verfolger ließen den Tabellenzweiten kalt: Mit einem 1:0 über Werder II brachte Fortuna Düsseldorf ihren Vorsprung ins Ziel und kehrte nach zehnjähriger Pause zurück in Liga zwei. Paderborn blieb die Hoffnungsrunde gegen Osnabrück. Die Liga verlassen müssen Wacker Burghausen und der VfR Aalen.

Genau wie am 37. Spieltag standen sich Aufstiegs- und Abstiegsanwärter Stirn an Stirn gegenüber, was der Spannung allerdings eher abträglich war. So hätte es für Regensburg schon mit dem Teufel zugehen müssen, hätte es den Jahn am Ende noch erwischt. Mit einem 2:0 über Braunschweig beseitigte das Weinzierl-Team alle Zweifel ohnehin aber aus eigener Kraft und beendete seine holprige Saison auf einem sicheren 15. Platz. Auch Carl Zeiss Jena hatte nach seinem Coup gegen Unterhaching sein Schicksal wieder in eigener Hand, doch wurde es für die Thüringer noch einmal richtig eng. Beim SV Sandhausen, für den es wie für die meisten anderen Klubs um überhaupt nichts mehr ging, gerieten sie plötzlich mit 0:2 in Rückstand und waren trotz der Treffer von Amirante (50.) und Schembri (53.) zum 2:2-Endstand schließlich wieder auf Hilfe von den anderen Plätzen angewiesen. Dass die Fascher-Elf indes trotzdem einen Punkt mitnahm, bedeutete wiederum das Ende für Wacker Burghausen. Obwohl er als einziges Kellerteam sogar einen Dreier einfuhr (2:1 gegen Stuttgart II), schaffte es der langjährige Zweitligist erwartungsgemäß nicht mehr über den Strich.

Wären die Stuttgarter Kickers nicht bereits unrettbar gewesen, in Degerloch hätte es gar noch ein drittes – doppeltes – Fernduell gegeben. So aber war die Partie nur noch für Paderborn relevant, das in den letzten Wochen beinahe alles verspielt hätte, sich mit einem 3:0-Auswärtssieg nun aber immerhin noch den Trostpreis sicherte: das Ticket zur Relegation gegen den VfL Osnabrück. Wer völlig leer ausging, war damit Unterhaching. Die SpVgg, die vor einer Woche noch auf Rang zwei gestanden hatte, hoffte mit einem Dreier die verheerende Pleite von Jena noch reparieren und zumindest wieder Platz drei erhaschen zu können. Der erquälte 2:1-Heimsieg schadete am Ende aber nur dem VfR Aalen, der sich mit einem Sieg noch hätte aus dem Sumpf ziehen können, statt dessen aber gemeinsam mit Burghausen aus der Liga aussortiert wurde. Anton Fink schickte mit seinem Siegtor in Minute 75 die Scharinger-Elf endgültig abwärts. Das alles hatte zur Folge, dass in Düsseldorf gleich zwei Teams Grund zum Feiern hatten. Nur ein Aalener Sieg hätte Bremen II noch etwas anhaben können. So aber konnte sich Werder erlauben, eine erwartbare Niederlage einzustecken und dennoch den zeitweise kaum für möglich gehaltenen Klassenerhalt zu feiern. In einem völlig unspannenden Spiel fiel der einzige Treffer sogar aus Versehen, da Werder-Torwart Mielitz eine verunglückte Christ-Flanke ins Tor plumpsen ließ. Der Freude aber tat das keinen Abbruch. Über 50.000 Fans waren gekommen, um die Fortuna auf den letzten Metern ins Ziel zu begleiten und entsprechend ausgelassen nun eine Zweitligarückkehr zu feiern, auf die man im Rheinland zehn lange Jahre hatte warten müssen.

Maik Großmann

3. Liga - 38. Spieltag

Samstag, 23.05.2009
1:05'
2:033'
2:158'
2:274'
3:286'
Embdena Stadion (Emden) · Zuschauer: 4000 · Schiedsrichter: Peter Sippel
1:010'
1:119'
Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße (München) · Zuschauer: 300 · Schiedsrichter: Markus Kuhl
0:113'
1:150'
2:172'
Wacker-Arena (Burghausen) · Zuschauer: 2000 · Schiedsrichter: Lutz Wagner
0:144'
0:251'
Gazi-Stadion (Stuttgart) · Zuschauer: 3140 · Schiedsrichter: Markus Wingenbach
1:012'
ESPRIT arena (Düsseldorf) · Zuschauer: 50095 · Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus
1:037'
1:157'
2:176'
Generali-Sportpark (Unterhaching) · Zuschauer: 4250 · Schiedsrichter: Christian Dingert
1:032'
2:034'
2:149'
2:253'
BWT-Stadion am Hardtwald (Sandhausen) · Zuschauer: 5400 · Schiedsrichter: Günter Perl
1:041'
Continental-Arena (Regensburg) · Zuschauer: 3500 · Schiedsrichter: Marco Fritz
0:148'
1:163'
Erzgebirgsstadion (Aue) · Zuschauer: 12500 · Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer
1:114'
2:137'
2:245'
Steigerwaldstadion (Erfurt) · Zuschauer: 4000 · Schiedsrichter: Florian Steuer
TabelleSpieltags-Statistik

Ich habe schon bessere Spiele von meiner Mannschaft gesehen, doch die haben wir alle verloren.

— Friedhelm Funkel