Osnabrück profitierte vom Heidenheimer Remis

Zwei Treffer für Osnabrücks Platz drei: Marcus Piossek
Weil Heidenheim gegen Offenbach nicht über eine Nullnummer hinaus kam, rückte Osnabrück auf den Relegationsplatz vor. Auch Münster zog nach dem Erfolg über Absteiger Babelsberg noch am FCH vorbei. Neben den Filmstädtern verabschiedete sich auch Darmstadt aus der Liga, wogegen Widerpart Stuttgarter Kickers durch das 1:1 im direkten Duell mit SV98 seinen Klassenerhalt sicherte.

Eigentlich hatte der 1. FC Heidenheim vor dem letzten Match gegen Kickers Offenbach die beste Ausgangsposition im Dreikampf um den Relegationsplatz zur 2. Liga. Doch die Elf von Trainer Schmidt kam gegen den OFC nur zu einem 0:0 vor ausverkauftem Haus. Dagegen kannte die Freude beim VfL Osnabrück nach dem übermittelten Schlusspfiff aus Heidenheim keine Grenzen. Gegen Absteiger Alemannia Aachen hatte der VfL mit dem 4:0-Sieg seinen Teil erledigt: zweimal Piossek sowie Costa und Staffeldt hatten getroffen. Somit nutzte dem dritten Kandidaten Preußen Münster das 4:1 über den SV Babelsberg 03 nur noch zum Sprung auf den undankbaren Rang vier, während die Filmstädter den Gang in die Regionalliga antreten mussten.

Den Klassenerhalt sichern konnten dagegen die Stuttgarter Kickers. Durch das 1:1 beim Rivalen SV Darmstadt 98 folgten die "Lilien" Babelsberg und Aachen in die 4. Liga. Dicklhuber hatte die Schwaben bereits nach elf Minuten in Front gebracht, da Costa für SV98 nur noch das 1:1 (84.) besorgt. Auch Borussia Dortmund II rettete sich aus eigenen Kräften, gewann beim VfB Stuttgart II mit 1:0 durch ein Tor von Ducksch (55.).

Alle anderen Spiele hatten in Liga drei nur noch statistischen Wert. Meister Karlsruher SC siegte beim SV Wehen Wiesbaden mit 4:2, führte nach 20 Minuten bereits mit 3:0, legte eine Bude nach der Pause nach und musste erst in den letzten Minuten noch zwei Gegentreffer schlucken. Vizemeister Arminia Bielefeld leistete sich zum Abschluss noch ein 0:1 bei Wacker Burghausen, wobei Wacker-Joker Thiel den Treffer markierte (52.). Ansonsten schoss der Chemnitzer FC die SpVgg Unterhaching heftig mit 5:0 ab (dreimal traf Förster), der Hallescher FC besiegte den 1. FC Saarbrücken mit 2:1 und im Ostduell trennten sich Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt friedlich mit 0:0.

3. Liga - 38. Spieltag

Samstag, 18.05.2013
0:16'
1:112'
2:120'
3:182'
4:190'
Preußenstadion (Münster) · Zuschauer: 13400 · Schiedsrichter: Thorsten Schriever
Schwabl (ET)
1:05'
3:061'
4:072'
5:089'
Stadion Chemnitz (Chemnitz) · Zuschauer: 2900 · Schiedsrichter: Patrick Ittrich
1:184'
Merck-Stadion am Böllenfalltor (Darmstadt) · Zuschauer: 13600 · Schiedsrichter: Günter Perl
0:113'
0:218'
0:472'
2:486'
Brita-Arena (Wiesbaden) · Zuschauer: 8947 · Schiedsrichter: Patrick Alt
1:055'
2:064'
2:170'
Erdgas Sportpark (Halle) · Zuschauer: 11141 · Schiedsrichter: Florian Steinberg
0:155'
Gazi-Stadion a. d. Waldau (Stuttgart) · Zuschauer: 625 · Schiedsrichter: Christian Leicher
1:010'
2:018'
3:038'
4:086'
Osnatel-Arena (Osnabrück) · Zuschauer: 13900 · Schiedsrichter: Markus Wingenbach
1:052'
Wacker-Arena (Burghausen) · Zuschauer: 3200 · Schiedsrichter: Marco Fritz
TabelleSpieltags-Statistik

Bei ihm im Zimmer haben wir zwei Feuerlöscher anbringen lassen, weil der so brennt.

— Stefan Kuntz über Davie Selke bei der U21-EM