Bundesliga 1964/1965 - 8. Spieltag - Sa., 17.10.1964 - 15:15 Uhr
1:4
HZ - 0 : 1

Frankfurts Kondition reichte nicht aus

Hielt seine Bude in Hälfte eins rein: Anton Schumacher

Hielt seine Bude in Hälfte eins rein: Anton Schumacher

Hielt seine Bude in Hälfte eins rein: Anton Schumacher

In der letzten Spielzeit hatten die Frankfurter dem Meister die erste Saisonniederlage beigebracht. Diesmal reichte die Kraft der Eintracht gerade einmal eine Halbzeit.
Herausragend war das Spiel der Eintracht schon im ersten Durchgang nicht, aber zeitweise recht ansehbar. Immerhin trafen Trimhold und Stein Latte und Pfosten (Handspiel von Regh?). Zudem musste FC-Schlussmann Schumacher mehrmals mit prächtigen Paraden das Schlimmste verhindern. Es war allerdings kein Geheimnis, dass außer Trimhold und Solz kaum ein Stürmer in der Lage war, von raren Aktionen abgesehen, die Kölner gezielt zu gefährden. So schoss Müller für die Gäste kurz vor der Pause, nachdem er Lutz und Weber leichtfüßig umkurvt hatte, das 1:0 ins lange Eck (45.).
Der zeitnahe Ausgleich von Solz machte den Hessen zwar Hoffnung (Wilden hatte Schumacher bei einer Stinka-Flanke behindert, 50.), doch im Anschluss spielten nur noch die Domstädter. Vorwiegend im Mittelfeld wurde das Spiel entschieden, denn nun schalteten Schäfer, Sturm, Weber und Overath wie sie lustig waren: Loys Fangfehler nach einem Thielen-Knaller nutzte Müller gedankenschnell in der 62. Minute; umgekehrt verwandelte Thielen eine Müller-Vorlage drei Minuten später zum 3:1 und zuguterletzt, Köln hatte längst jegliche Vorherrschaft auf dem Platz übernommen, drückte Müller die Kugel nach einem erneuten Thielen-Zuspiel zum 4:1 ins Netz (85.). Loys Glanztaten verhinderten weitere Treffer gegen die zuletzt völlig konfusen Gastgeber, denen im zweiten Durchgang Kraft, Konzentration und Können abging. Besonders enttäuschend: Offensiv-Leader Huberts, der meilenweit von seiner Bestform entfernt war.

Blöd an meinem Job: Ich muss arbeiten, wenn auf NDR 2 Fußball läuft.

— Anthony Yeboah