Bundesliga

Sechzehn Spiele unbesiegt, elf Punkte vorn weg

Quirlig und mit Bayers 1:0-Führungstreffer: Dimitar Berbatov
Die Auswärtshürde in Wolfsburg übersprang Werder Bremen unbeeindruckt von der Heimstärke der Gastgeber, derweil die theoretisch noch verbliebene Konkurrenz aus München und Stuttgart sich mit Tippelschritten auf die Saisonzielkurve zubewegte. Leverkusen bestätigte in Rostock seinen Formanstieg.

Das Pokal-Aus gegen Aachen unter der Woche hatte dem Gladbacher Anhang die Sprache verschlagen, sie empfingen ihr Team schweigend vor dem Spiel gegen den HSV. Nach der Partie waren Fans und Mannschaft wieder versöhnt. Die Fohlenelf hatte sich im Spielverlauf gesteigert und mit dem 3:0-Erfolg als einziges Team aus dem Tabellenkeller dreifach gepunktet. Den in der Rückserie bislang überzeugenden Frankfurtern wurden im Westfalenstadion die Grenzen aufgezeigt. Die Hessen, die zuletzt 1991 bei den Schwarz-Gelben gewinnen konnten, waren mit der 0:2-Niederlage noch gut bedient und fielen auf Rang 15 zurück. 1860 München (1:1 gegen Freiburg), Hannover 96 (2:2 bei Schalke), Köln (2:2 gegen Stuttgart) und Hertha (1:1 gegen Bayern) gelangen keine Fortschritte im Abstiegskampf. Köln und Hannover wurden durch unglückliche Eigentore zurückgeworfen.

Werder-Trainer Thomas Schaaf mahnte nach dem verdienten 2:0-Sieg (Vereinsrekord: das 16. Spiel in Folge ohne Niederlage) in Wolfsburg an, sich von "Spiel für Spiel weiter so zu konzentrieren", um das Ziel "Meisterschaft" sicher zu erreichen. Angesichts von elf Punkten Vorsprung auf Verfolger Bayern München blieb dem Bremer Übungsleiter nur die Rolle des Bremsers gegen sich breit machende Euphorie. Ausgebremst durch eigene Zögerlichkeit fielen der FC Bayern und der VfB Stuttgart im Titelrennen schon fast aussichtslos zurück. Die Bayern verpassten nach ihrer Führung bei der Hertha nachzulegen, kassierten den Ausgleich und hätten sich am Ende gegen beherzt aufspielende Berliner noch nicht einmal über eine Niederlage beschweren dürfen. Stuttgart tat in Köln ebenfalls zuwenig für einen Sieg. Leverkusen eroberte mit seiner besten Rückrundenleistung den vierten Tabellenplatz zurück und bezwang Rostock im Ostseestadion hochverdient mit 2:0.
Begegnungen
  2:2(0:1)  
  2:0(1:0)  
  2:2(1:1)  
  0:2(0:0)  
  1:1(1:1)  
  3:0(0:0)  
  2:2(0:2)  
  1:1(0:1)  
  0:2(0:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
167
Tore gesamt
909
Tore pro Spiel
2,97
  •  1,81 Heim
  •  1,16 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

78 %
Über 2,5

57 %
Über 3,5

39 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

25
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
392.600

Durchschnitt
43.622
Tore pro Spieltag in der Saison 2003/2004

News zum Spieltag

Da krieg' ich so den Ball und das ist ja immer mein Problem.

— Gerald Asamoah