Bundesliga

Hansa mit Rückenwind

Zwei Treffer für die gewachsenen Rostocker Hoffnungen: Antonio di Salvo
Mit der Wachablösung an der Tabellenspitze ging auch ein Platztausch im Tabellenkeller einher: Hansa Rostock beendete seine Heimpleitenserie und zog an Bochum vorbei. Stuttgart eroberte mit dem Auswärtssieg in Dortmund den CL-Qualifikationsplatz.

Ein von beiden Seiten hart geführtes Spiel ohne Glanz und Esprit, das durch einen schönen Freistoßtreffer Lincolns entschieden wurde - das war der Bundesliga-Gipfel zwischen Schalke 04 und dem FC Bayern. Festzuhalten blieb, dass Schalkes Siegesserie in der Arena AufSchalke gegen die Münchener fortgesetzt wurde und die Knappen nach dreieinhalbjähriger Abstinenz wieder die Tabellenspitze eroberten. "Wir müssen nach dem 34. Spieltag oben sein", sah S04-Trainer Ralf Rangnick den Erfolg nur als Etappe. Bayern-Coach Felix Magath gab sich trotz der verlorenen Tabellenführung und des negativen Spielausgangs optimistisch: "Wenn wir diese Leistung auch in den verbleibenden neun Spielen wiederholen, sollte es auch für die Meisterschaft reichen". In die um Platz drei und die UEFA-Cup-Plätze streitende Gruppe kam durch die Auswärtserfolge des VfB Stuttgart (2:0 in Dortmund) und Hamburger SV (4:3 in Bielefeld) Bewegung. Die Stuttgarter zogen an Werder Bremen vorbei, das seine Chancen im Heimspiel gegen Mainz nicht nutzen konnte (0:0). Die Hamburger erreichten eine neue Bestmarke in dieser Saison. Am achten Spieltag noch am Tabellenende, sammelten sie in den folgenden 17 Partien 37 Punkte, was mit dem Vorpreschen auf Rang fünf - nur zwei Zähler vom CL-Qualifikationsplatz drei entfernt - belohnt wurde. Hertha BSC wandelte eine fast aussichtslose Situation um ein Haar noch in einen Sieg um. 0:2 lagen die Berliner in Leverkusen nach nur zwölf Minuten zurück und waren um einen Spieler (Rot für van Burik) dezimiert. Zweimal Marcelinho (24. und 29.) und Neuendorf drehten das Spiel. Nur ein energischer Schlussspurt Bayers, mit dem erlösenden 3:3-Ausgleichstreffer von Voronin, bewahrte die Hausherren vor einer Blamage.

Aus dem Niedersachsenduell Wolfsburg gegen Hannover ging der gastgebende VfL als glücklicher 1:0-Sieger hervor, was zumindest die UI-Cup-Chancen der Gerets-Elf aufrecht hielt. Hannover blieb im sechsten Spiel in Folge sieglos. Eine andere, weitaus gröbere Misserfolgesserie fand ihr Ende: Hansa Rostock feierte den ersten Saisonsieg im Ostseestadion. Mit 3:1 wurde der fast eine Stunde lang lethargisch auftretende VfL Bochum bezwungen. Hansa überholte die Bochumer und verkürzte seinen Abstand zu Platz 15 auf sieben Zähler. "Das war eine katastrophale Leistung", vermisste Bochums Trainer Peter Neururer den Einsatzwillen seiner Elf. "Es wird immer schwieriger für uns, aber abgerechnet wird am Schluss", flüchtete er in Durchhalteparolen. Freiburgs Coach Volker Finke konnte mit der Leistung seines Teams gegen Nürnberg zufrieden sein, aber Club-"Phantom" Marek Mintal war mit zwei Treffern maßgeblich am glücklichen 3:2-Sieg der Gäste beteiligt, der Freiburgs Klassenverbleib kaum noch möglich erscheinen lässt. Die Distanz zum rettenden 15. Platz wuchs auf elf Punkte an. So beschäftigte sich ein Teil Finkes Kommentars denn auch mit einem wahrscheinlich gewordenen negativen Saisonabschluss: "Falls wir absteigen sollten, wollen wir eine ordentliche Zweitligasaison spielen."
Begegnungen
  0:0(0:0)  
  3:1(1:0)  
  1:0(1:0)  
  1:0(1:0)  
  3:3(2:2)  
  3:4(2:3)  
  2:3(1:1)  
  1:0(0:0)  
  0:2(0:1)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
168
Tore gesamt
890
Tore pro Spiel
2,91
  •  1,67 Heim
  •  1,24 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

80 %
Über 2,5

58 %
Über 3,5

33 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

27
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
328.500

Durchschnitt
36.500
Tore pro Spieltag in der Saison 2004/2005

News zum Spieltag

Ich hoffe, dass dieses Spiel nicht mein einziges Debüt bleibt.

— Sebastian Deisler nach seinem ersten Länderspiel