Bundesliga

Gomez mit drittem Dreier

Sein Timing passt: Mario Gomez
Ein etwas glücklicher Auswärtserfolg beendete Wolfsburgs Remis-Reigen, ein erneuter 1:0-Sieg machte den HSV zum besten Rückrundenteam. Der FC Bayern landete den höchsten Tagessieg.

Der Hamburger SV war das einzige Team, das mit zwei Siegen in die Rückrunde startete. Dementsprechend zufrieden fiel Armin Vehs Zwischenbilanz nach dem 1:0-Heimerfolg über Frankfurt aus: „Man merkt, dass wir jetzt mehr Qualität auf dem Platz haben“. Der Ärger über den geplatzten Deal mit Matthias Sammer war damit nicht vom Tisch, rückte aber ein Stück weit in den Hintergrund. Zum Leidwesen der Gladbacher verschoben sich ihre Aussichten, vom Tabellenende wegzukommen, ebenfalls nach hinten. Neben der eigenen 1:3-Schlappe gegen Leverkusen gesellten sich der 3:0-Erfolg der Kölner über desolate Bremer sowie ein nicht zwingend zu erwartender Punktgewinn der Stuttgarter in Dortmund, was in der Summe einen herben Rückschlag nach dem Auswärtserfolg der Vorwoche markierte. St. Paulis 2:2-Punkteteilung in Sinsheim genügte nicht, um die Abwärtsspirale der Hamburger zu stoppen, die mit Rang 16 ihre schlechteste Platzierung einnahmen. „Schade, dass wir den Vorsprung nicht über die Zeit gebracht haben“, ärgerte sich Holger Stanislawski über die verpasste Chance, Distanz zu den Abstiegsrängen zu wahren.

Auf den internationalen Startplätzen geriet - abgesehen von Dortmunds unveränderter Tabellenführung - alles in Bewegung. Hannover schaffte es nicht, Schalke aus der Bahn zu werfen und musste seinen zweiten Platz räumen. „An Manuel Neuer haben wir uns die Zähne ausgebissen“, sah Mirko Slomka in Schalkes Schlussmann den Schlüssel des 1:0-Auswärtssieges der Gäste. Auch Mainz kassierte auf eigenem Platz eine 0:1-Niederlage und rutschte auf den fünften Rang zurück. Gästecoach Steve McClaren durfte zu Recht behaupten: „Es war ein großer Schritt vorwärts“. Vor dem Dreier vom Mainzer Bruchweg hatten seine „Wölfe“ sieben Mal in Folge nur unentschieden gespielt. Dem FC Bayern glückte nach dem 5:1-Kantersieg über Kaiserslautern der Sprung auf Rang vier - die bis dato beste Saisonplatzierung. Mario Gomez glänzte - schon zum dritten Mal in der Saison - mit drei Treffern. Ein 1:1-Remis mit dem beide Parteien zufrieden waren, lieferte das Südduell zwischen Freiburg und Nürnberg. Jeder Trainer beanspruchte die Überlegenheit einer Halbzeit für sich, und da keine Meinungsverschiedenheiten darüber aufkamen, dass der SCF Spielabschnitt eins und der Club den zweiten Durchgang besser gestaltete, einigten sich Robin Dutt und Dieter Hecking sogar auf die gemeinsame Sprachregelung eines „Gerechten Unentschieden.“

André Schulin
Begegnungen
  1:0(0:0)  
  0:1(0:0)  
  1:1(1:0)  
  5:1(1:0)  
  1:1(1:0)  
  0:1(0:1)  
  3:0(2:0)  
  1:3(0:2)  
  2:2(1:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
170
Tore gesamt
894
Tore pro Spiel
2,92
  •  1,65 Heim
  •  1,27 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

79 %
Über 2,5

57 %
Über 3,5

33 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

24
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
398.900

Durchschnitt
44.322
Tore pro Spieltag in der Saison 2010/2011

News zum Spieltag

Das ist Weltrekord in der Türkei.

— Franz Beckenbauer