Bundesliga 2019/2020 - 23. Spieltag - Sa., 22.02.2020 - 15:30 Uhr
0:2
HZ - 0 : 1
    • 90.

      Fazit:
      Fortuna feiert den ersten Sieg im Jahr 2020 und fährt durch den 2:0-Auswärtserfolg in Freiburg drei wichtige Punkte im Abstiegskampf ein. Über 90 Minuten waren die Düsseldorfer die clevere Mannschaft, die erst in den Schlussminuten Chancen zuließ. Insgesamt hielten die Gäste den SC gut in Schach und verhinderten mit starkem Pressing das Aufbauspiel der Breisgauer. Nach dem Kopfballtreffer von Hoffmann im ersten Durchgang setzte Thommy nach einem überragenden Konter den Schlusspunkt. In der letzten halben Stunde verwalteten die Düsseldorfer das Ergebnis und nutzen die Niederlagen der Bremer und Paderborner gnadenlos aus. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!

    • 90.

      Spielende

    • 90.

       Gelbe Karte für Lucas Höler (SC Freiburg)

    • 90.

      Das dürfte es gewesen sein! Stöger zieht aus der Distanz nochmal ab und scheitert an Schwolow, der den Einschlag im flachen rechten verhindert.

    • 90.

      Zum x-ten Mal liegt ein Düsseldorfer auf dem Boden. Das interessiert die Gastgeber nicht wirklich. Von der linken Außenbahn kommt eine Flanke gefährlich vor den Fünfer gesegelt, wo Koch die Murmel knapp über das Tor wuchtet.

    • 90.

      Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5

    • 90.

       Gelbe Karte für Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf)
      Karaman schnauzt den Linienrichter an und bekommt prompt die Gelbe Karte ins Gesicht gedrückt.

    • 89.

      Auch die Fans glauben heute nicht mehr so wirklich an ein Comeback. Die Anhänger verlassen schon in das Stadion, während die Fortuna den Ball geschickt in der gegnerischen Hälfte festmacht.

    • 86.

      Wieder ist Kastenmeier da! Von der zentralen Sechzehnerkante drückt Höfler ab. Der Schuss wäre direkt unter der Latte eingeschlagen, doch der Keeper ist zur Stelle und lenkt das Spielgerät über das Gehäuse.

    • 85.

      Kastenmeier ist auch in der Luft sicher und pflückt ein hohes Anspiel vor Höfler aus der Luft. Anschließend nimmt der Keeper noch ein paar Sekunden von der Uhr, indem er sich auf den Boden fallen lässt.

    • 82.

      Einwechslung bei SC Freiburg: Dominique Heintz

    • 82.

      Auswechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde

    • 82.

      Diesmal versucht sich Sallai aus rund 25 Metern zentraler Position. Der Schuss des Freiburgers wird abgeblockt, sodass es die nächste Ecke gibt. Die hat es auch in sich, da Waldschmidt am linken Fünfereck zum Schuss kommt, das Spielgerät allerdings knapp am linken Winkel vorbeisetzt.

    • 80.

      Wieder ergibt sich für Düsseldorf die Chance zum Kontern. Im Zentrum macht Karaman einige Meter, visiert aus rund 25 Metern das flache linke Eck an, zielt dabei allerdings ein paar Meter zu weit nach links. Auch das bringt einige Minuten.

    • 77.

      Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Zanka

    • 77.

      Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: André Hoffmann

    • 75.

      Vor dem Sechzehner verarbeitet Höfler einen Ball und visiert sofort das rechte obere Eck an. Der Schuss prallt an den Arm von Gießelmann, doch das reicht nicht für einen Elfer, da der Arm nah am Körper ist.

    • 72.

      Gefährlich! Von der rechten Außenbahn versucht sich Schmid an einer Hereingabe. Der Ball rutscht dem Außenverteidiger über den Schlappen und zischt nur wenige Zentimeter am linken Knick vorbei.

    • 70.

      Die Zeit tickt gnadenlos und die Fortuna nutzt hier natürlich jede Unterbrechung, um etwas Zeit von der Uhr zu nehmen. Bleib abzuwarten, wie es mit den Kräften bei den Fortuna-Akteuren aussieht, da bislang eine sehr laufintensive Spielweise betrieben wurde.

    • 67.

      Einwechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai

    • 67.

      Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo

    • 67.

      Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Alfredo Morales

    • 67.

      Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Valon Berisha

    • 65.

      Jetzt wartet eine Mammut-Aufgabe auf die Freiburger! Rund 25 Minuten bleiben dem SC noch, um die nächste Pleite vor eigener Kulisse abzuwenden. Nebenbei macht sich an der Seite Sallai bereit, der nochmal frischen Wind reinbringen soll.

    • 64.

       Gelbe Karte für Axel Bellinghausen (Fortuna Düsseldorf)

    • 61.

      Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:2 durch Erik Thommy
      Was ein brutaler Konter! Nach einer Ecke verliert Schmid vor dem Sechzehner die Kugel. Zuvor haben sich die Hausherren wohl nicht richtig abgesprochen, da dahinter keine Absicherung vorhanden ist. Thommy sprintet über das komplette Spielfeld und läuft sogar dem nicht gerade langsamen Waldschmidt davor. Vor Schwolow behält der Düsseldorfer die Nerven und schiebt das Runde aus etwa 16 Metern ins flache linke Eck.

    • 58.

      Karaman flankt das Leder eigentlich ungefährlich nach innen. Dort sind sich Schwolow und Koch nicht einig, sodass fast ein Eigentor entsteht. Die Freiburger haben Glück, dass kein Düsseldorfer in der Nähe war.

    • 55.

      Jetzt ist mehr Zug drin! Diesmal zieht Günter auf der linken Seite bis zur Grundlinie und flankt die Kirsche an den zweiten Pfosten. Dort steigt Grifo nach oben und sucht Waldschmidt im Zentrum. Erneut ist Gießelmann dazwischen und donnert das Leder aus der Gefahrenzone.

    • 52.

       Gelbe Karte für Niko Gießelmann (Fortuna Düsseldorf)
      Auf der halbrechten Seite rauscht Gießelmann an Schmid vorbei und trifft den Freiburger mit dem Ellenbogen an der Brust. Dafür zückt der Unparteiische die Gelbe Karte.

    • 50.

      Schon besser! Halblinks wird Grifo auf die Reise geschickt. Der Angreifer zieht in den Sechzehner und sucht Kollege Petersen. Am Fünfer wirft sich Gießelmann dazwischen un klärt die Kirsche knapp am linken Pfosten vorbei.

    • 49.

      Ähnliche Szenen wie vor dem Seitenwechsel! Die Freiburger haben viel Ballbesitz auf Höhe der Mittellinie, während die Düsseldorfer sicher verteidigen und keine gefährlichen Pässe zulassen.

    • 46.

      Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Streich reagiert einmal und ersetzt Kwon mit Petersen, der frischen Wind in die Partie bringen soll.

    • 46.

      Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen

    • 46.

      Auswechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon

    • 46.

      Anpfiff 2. Halbzeit

    • 45.

      Halbzeitfazit:
      Zum Pausentee führt Düsseldorf verdient mit 1:0 beim SC Freiburg. In den ersten 45 Minuten lief bei den Hausherren wenig bis gar nichts zusammen, da die Fortuna extrem stark presste und die SC-Hintermannschaft immer wieder mit Standardsituationen in die Bredouille brachte. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Treffer in der 37. Minuten durch Hoffmann nach einer Ecke fiel. Im zweiten Abschnitt müssen die Hausherren unbedingt zielstrebiger im letzten Drittel werden, während die Düsseldorfer auf passende Kontermöglichkeiten lauern werden. Kurze Pause und bis gleich!

    • 45.

      Ende 1. Halbzeit

    • 45.

      Mit der letzten Szene wird es nochmal gefährlich! Vom linken Flügel chipt Grifo die Murmel nach innen. Dort streckt sich Kwon, kommt an die Murmel allerdings nicht mehr ran.

    • 45.

      Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2

    • 44.

       Gelbe Karte für Valon Berisha (Fortuna Düsseldorf)
      Nach einem Foul lässt Berisha den Ball nicht liegen und kassiert dafür folgerichtig Gelb.

    • 43.

      Das Spiel plätschert dem Pausentee entgegen. Weiterhin stehen die Düsseldorfer hinten sicher, während Freiburg die Ideen im letzten Drittel fehlen. Da muss Streich in der Viertelstunde dringend nachjustieren.

    • 40.

      Grifo versucht zu antworten! Wieder versucht sich der Angreifer an einem Freistoß. Diesmal kommt der Schuss schon deutlich gefährlicher und rauscht auf den linken Winkel. Dort steht allerdings bereit Kastenmeier, der die Kugel auffängt.

    • 37.

      Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch André Hoffmann
      Jetzt ist der Ball aber drin! Erneut dürfen die Düsseldorfer eine Ecke von der linken Seite kurz ausführen. Anschließend hat Stöger alle Zeit der Welt und flankt das Spielgerät zwischen Fünfer und Elferpunkt. Dort kommt Hoffmann angerauscht, der das Runde mit dem Kopf per Aufsetzer ins rechte Eck befördert. Der Torschütze bejubelt seinen ersten Treffer in dieser Saison.

    • 36.

      Stark von Schwolow! Im Sechzehner verteidigt Karaman einen Ball am linken Fünfereck. Der Düsseldorfer legt für Hennings ab, der aus rund acht Metern mit einem Flachschuss am rechten Bein von Schwolow scheitert.

    • 35.

      Nach dem Foul von Ayhan an Grifo tritt der Freiburger selbst zum Freistoß an. Der Ball landet aus über 25 Metern allerdings ungefährlich in den Armen von Kastenmeier.

    • 34.

       Gelbe Karte für Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)

    • 33.

      Wieder hört man die angesäuerte Stimme von Streich über die Außenmikrofone, da seine Männer im letzten Drittel viel zu zaghaft spielen. Dem Coach fehlt der Wille, den entscheidenden Pass in die Spitze zu spielen.

    • 30.

      Weiterhin sind die Streich-Männer bemüht, Struktur in das eigene Spiel zu bringen. Mit flachen Pässen geht bei den Freiburgern bislang gar nichts, weil die Fortuna weiterhin extrem stark am pressen ist.

    • 27.

      Naja! Die Düsseldorfer führen den Freistoß kurz aus. Im Zentrum empfängt Berisha das Spielgerät und donnert die Kugel mit der rechten Innenseite rund zwei Meter über den Kasten.

    • 26.

      Vor dem eigenen Sechzehner trifft Höfler Thommy ganz leicht am rechten Sprunggelenk. Der Düsseldorfer hebt direkt ab und sichert seinen Kollegen einen Freistoß aus aussichtsreicher Position.

    • 23.

      Aktuell ist der Fluss aus dem Spiel etwas raus, da sich die zwei Kontrahenten im Mittelfeld egalisieren. Wenn die beiden Mannschaften in der Tabelle nicht stagnieren wollen, muss heute ein Sieg her.

    • 20.

      Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Niko Gießelmann

    • 20.

      Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Markus Suttner

    • 19.

      Höler im Abseits! Kwon passt die Kugel auf seinen Stürmerkollegen, der das Leder von halbrechts eigensinnig links am Kasten vorbeilegt. In der Mitte wäre Waldschmidt komplett frei gewesen, sodass Höler froh sein kann, dass die Fahne nach oben geht.

    • 19.

      Für Suttner scheint es nicht weiterzugehen. Der Fortuna-Akteur muss bereits zum zweiten Mal am Spielfeldrand behandelt werden, da ihn anscheinend Schmerzen am rechten Knie plagen.

    • 16.

      Beim SC läuft im Spielaufbau noch nicht so wirklich viel zusammen. Das liegt zum großen Teil auch daran, dass die Fortuna extrem stark presst und die Freiburger immer wieder zu Pässen auf Schwolow gezwungen werden.

    • 13.

      Von der halblinken Seite versucht sich Schmid an einem Freistoß. Der Ball bleibt aus rund 20 Metern jedoch an der Mauer hängen. Anschließend wird Höler angeschossen, sodass die Murmel knapp am linken Pfosten vorbeisegelt.

    • 11.

      Streich schnauzt seine Männer an, weil in der Verteidigung viel zu unaufmerksam agiert wird. Von der rechten Seite darf Stöger ungestört an den zweiten Pfosten flanken. Dort kommt kein Düsseldorfer an den Mann, da die Kugel etwas zu lang gerät.

    • 8.

      Aktuell wirkt die Fortuna etwas wacher. Nach einem Freistoß klären die Freiburger nur unzureichend vor den eigenen Sechzehner. Dort kommt Zimmermann angerauscht und donnert die Murmel auf den Kasten. Der Schuss, der gefährlich gekommen wäre, wird allerdings abgeblockt.

    • 6.

      Tor für Düsseldorf? Nein! Die Hausherren bekommen einen Ball im Sechzehner nicht geklärt. Thommy darf das Leder scharf in den Fünfer donnern, wo Günter vor Zimmermann an die Kugel kommt. Das Spielgerät prallt allerdings ins Tor, doch Zimmermann stand zum Zeitpunkt der Flanke im Abseits, sodass die Entscheidung in Ordnung geht.

    • 4.

      Die zwei Kontrahenten haben in den ersten Minuten nicht so wirklich Lust auf Abtasten. Beide Mannschaften drücken direkt aufs Gaspedal und suchen den schnellsten Weg vor das gegnerische Tor.

    • 1.

      Los geht's im Breisgau! Die Hausherren stoßen in roten Trikots an, während die Düsseldorfer im weißen Jersey daherkommen.

    • 1.

      Spielbeginn

    • Bei strahlendem Sonnenschein betreten die zwei Mannschaften das grüne Parkett in Freiburg. Leiter der heutigen Partie ist Frank Willenborg, der in den kommenden 90 Minuten von seinen zwei Assistenten Arne Aarnink sowie Marcel Unger unterstützt wird.

    • Auch Rösler stellte sich den Fragen der Journalisten: "Trotz der aktuellen Situation ist es wichtig, dass wir Freude am Fußball haben. Aber wir müssen es auch schaffen, dass wir bis zum Schluss unsere Dinge auf dem Rasen erledigen. Der Mut und der Wille der Jungs ist da. Es geht auch um die Details. Chancen wie gegen Gladbach müssen wir in unserer Situation dann auch besser nutzen. Wir brauchen auch nicht ständig rechnen. Die Mannschaft weiß worum es geht und was in den nächsten Wochen nötig ist. Die Ausrichtung geht immer auf das nächste Spiel. Die Mannschaft ist willig und sie ist fit!"

    • Nach der Trainerentlassung von Funkel sicherten sich die abstiegsbedrohten Düsseldorfer, die aktuell auf dem 16. Platz liegen, zwei Zähler gegen Wolfsburg sowie Frankfurt. Auch im DFB-Pokal setzte sich die Fortuna bei Kaiserslautern durch. Vor einer Woche mussten die heutigen Gäste allerdings eine bittere Pleite hinnehmen, als vor eigener Kulisse mit 1:4 gegen Gladbach verloren wurde. In Freiburg wollen die Fortuna-Akteure wieder anders auftreten und drei wichtige Punkte mit nach Hause bringen.

    • Coach Streich sprach vor der Partie auf der obligatorischen Pressekonferenz mit den Journalisten: "Die Düsseldorfer kämpfen mit allem was sie haben gegen den Abstieg. Mit solchen Mannschaften haben wir in dieser Saison schon unsere Erfahrungen gemacht - nicht nur gute. Düsseldorf kann jeden Gegner vor Probleme stellen. Wir dürfen nicht zulassen, dass Düsseldorf gut spielt. Wir müssen selbst Druck aufbauen und Lösungen finden.Wir müssen wieder eine gute Kontersicherung haben und die Räume so zustellen, dass der Gegner nach einem Ballverlust von uns nicht mit zwei Pässen vor unserem Tor steht. Am Samstag beim 1:1 in Augsburg haben wir es ganz gut gemacht. Jetzt wollen wir sehen, wie es gegen Düsseldorf ist."

    • Nach zwei Vorstellungen zuletzt gegen Köln sowie Paderborn machten sich bei den Breisgauern bereits ein paar Sorgenfalten, da sechs Gegentore in zwei Partien doch eher selten sind. Die Streich-Männer rappelten sich anschließend wieder auf, besiegten die TSG aus Hoffenheim und erkämpften sich zuletzt einen Zähler gegen Augsburg. Heute soll gegen die Fortuna vor eigener Kulisse der nächste Dreier her, um weiter an den Europa-League-Plätzen dranzubleiben.

    • Hallo und herzlich willkommen zum 23. Spieltag der Bundesliga am Samstagnachmittag. Um 15:30 Uhr stehen sich der SC Freiburg und die Fortuna Düsseldorf gegenüber.

Wenn du mit Sammer zusammen arbeitest, freuste dich aufs Sterben.

— Rainer Calmund beim Sport1 Doppelpass