Erster Auswärtsdreier für Rennes

Feierte nach doppeltem Beinbruch ein gelungenes Comeback: Djibril Cissé
Aufgrund der Heimstärke arbeitete sich Stade Rennes nach dem achten Spieltag und Rang 19 immer weiter ins Mittelfeld vor. Am 17. Spieltag gelang den Pierre Dréossi-Mannen nun auch der erste Auswärtssieg. Marseille rang, auch dank einer starken Leistung des wiedergenesenen Djibril Cissé, Monaco nieder. Lyon kam durch zwei späte Treffer zum 15. Dreier der Saison und Troyes und Auxerre hatten den Tag der offenen Tür.

Lediglich eine Heimniederlage hatte Girondins Bordeaux bisher vorzuweisen (Lyon), doch gegen Stade Rennes, das zuvor nur zwei Remis auf des Gegners Platz zustande bekam, setzte es die zweite. Bereits vor dem Anpfiff sorgte Johann Micoud in den Reihen Bordeauxs für Unruhe. Er weigerte sich am Aufwärmprogramm teilzunehmen, so dass in Coach Ricardo Gomes vorerst auf die Ersatzbank beorderte. Sylvain Marveaux brachte Rennes bereits nach elf Minuten in Front. Kurz nach dem 0:2 durch John Utaka (62.) durfte „Le Chef“ dann aber doch noch ran, bleib aber bis zum Schlusspfiff ohne nennenswerte Szene. Mehr als der Anschlusstreffer durch Jean-Claude Darcheville (67.) war für die Hausherren auch nicht mehr verdient.

Ebenfalls mit 2:1 endete die Partie Olympique Marseille gegen den AS Monaco. Mickaël Pagis belohnte die aktiveren Hausherren in der 38. Minute mit der 1:0-Halbzeitführung. Nach Wiederanpfiff änderte sich das Bild. Monaco tat nun mehr für die Offensive und erzielte durch Marco Di Vaio (58.) den verdienten Ausgleich. Mit der Einwechslung von Djibril Cissé, der nach seinem doppelten Beinbruch kurz vor der WM zu seinem ersten Einsatz kam, bekam Marseille die zweite Luft. Neben einigen gefährlichen Sprints leitete der Topstürmer den entscheidenden Treffer von Mamadou Niang ein (77.). Ein absolut gelungenes Comeback.

Den 15. Dreier im 17. Spiel fuhr Olympique Lyon gegen Paris St. Germain ein. Sylvain Wiltord brachte Lyon mit dem Pausenpfiff in Front, aber Pedro Pauleta konnte per Freistoß ausgleichen (60.). Alles sah nach einer Punkteteilung aus, aber dann schlug Lyon kurz vor dem Schlusspfiff sogar noch zweimal zu. Der Brasilianer Cris (87.) und Florent Malouda (88.) waren für den Abo-Meister erfolgreich.

Deutlich hektischer ging es bei der Begegnung ES Troyes AC gegen den AJ Auxerre zu. Yann Lachuer (18.) und David Gigliotti (44.) sorgten bis zum Pausenpfiff für eine beruhigende 2:0-Pausenführung. Jelen konnte in der 53. Minute verkürzen, aber mit Gigliottis (69.) zweitem Treffer schien die Partie gelaufen zu sein. Troyes gab sich jedoch nicht geschlagen und kam in den Schlussminuten durch Treffer von Jelen (84.) und Akale (90.) doch noch zum Remis.

Ligue 1
- 17. Spieltag

Samstag, 09.12.2006
0:190'
Le Stadium Municipal (Toulouse) · Zuschauer: 17000 · Schiedsrichter: Philippe Malige
0:111'
Jacques Chabaan Dalmas (Bordeaux) · Zuschauer: 21900 · Schiedsrichter: Fredy Fautrel
1:038'
1:158'
2:177'
Stade Velodrome (Marseille) · Zuschauer: 47700 · Schiedsrichter: Tony Chapron ( Grenoble )
1:018'
2:044'
3:169'
Stade de l'Aube (Troyes) · Zuschauer: 16900 · Schiedsrichter: Thierry Auriac
1:023'
Du Moustoir (Lorient) · Zuschauer: 11500 · Schiedsrichter: Sandryk Biton
Sonntag, 10.12.2006
0:18'
1:122'
2:153'
2:267'
Stadium Lille Métropole (Villeneuve d'Ascq) · Zuschauer: 14100 · Schiedsrichter: Bruno Ruffray
1:160'
2:187'
Stade Gerland (Lyon) · Zuschauer: 36100 · Schiedsrichter: Alain Hamer

Wir werden wieder erleben, dass sich Fans von Schalke 04 und Borussia Dortmund in den Armen liegen, weil ein Spieler von Bayern München ein Tor geschossen hat.

— Reinhard Grindel zum WM-Auftakt