Titel-Debütant Montpellier

Machte den Titelerfolg klar: John Utaka
Am letzten Spieltag stand in der höchsten französischen Spielklasse viel auf dem Spiel: Titelkampf, sowie teilweise Abstieg und Europapokal-Teilnahme waren noch nicht entschieden. HSC Montpellier bewies schließlich das Stehvermögen, seine gute Saison mit der Meisterschaft abzuschließen.

Der letzte Spieltag der Ligue 1 verlief mit 36 Treffern ziemlich torreich und hatte auch spannungstechnisch Einiges zu bieten. Unter anderem stand noch die Frage nach der Meisterschaft aus - und die sicherte sich erstmals der HSC Montpellier. Dank seines 2:1-Auswärtserfolges bei AJ Auxerre brachte die Mannschaft von Coach Rene Girard ihren Dreipunkte-Vorsprung gegenüber Paris St. Germain (2:1 beim FC Lorient) über die Ziellinie. Zuschauerausschreitungen überschatteten allerdings die Begegnung des neuen Titelträgers. Die Partie musste mehrmals unterbrochen werden. Kapos 1:0-Führung (20.) für das bereits abgestiegene Team von Auxerre drohte Montpelliers Coup zu gefährden, doch Utaka glich noch vor der Pause aus (32.). Mit einem schönen Treffer aus der Drehung markierte der Nigerianer in der 85. Minute dann auch den 2:1-Endstand für den Klub von der Mittelmeerküste.

Girondin Bordeaux musste kämpfen, um seinen Europa-League-Startplatz 5 vor Stade Rennes zu behaupten. Rennes - nur einen Zähler hinter Bordeaux platziert - hatte den Tabellenvorletzten Dijon Football zu Gast, dem seinerseits ein Dreier noch die Chance auf den Klassenerhalt geboten hätte. Dijons Nerven hielten der Belastung jedoch nicht Stand, was sich auch in zwei Platzverweisen widerspiegelte (43., Sankhare/71., Zarour, jeweils Rote Karte). Rennes siegte schließlich hoch mit 5:0, darunter einem Treffer des Ex-Bundesligaspielers Pitroipa (Freiburg und HSV). Zum Einzug in den Europapokal reichte es jedoch nicht, da Bordeaux durch Gouffrans Treffer aus der 68. Minute den 3:2-Sieg bei St. Etienne sicherstellte. Neben Auxerre und Gijon fiel SM Caen durchs Rost. Die Fahrstuhlmannschaft aus der Normandie, die nach gutem Saisonstart stetig bergab rutschte, fiel durch ihre 1:3-Niederlage bei AFC Valenciennes zum zweiten Mal während der Saison auf einen Abstiegsrang. Das schlechte Timing führte zum vierten Abstieg aus der ersten Liga.

Ligue 1 - 38. Spieltag

Sonntag, 20.05.2012
1:020'
1:132'
1:276'
Stade Abbe Deschamps (Auxerre) · Zuschauer: 16500 · Schiedsrichter: Said Ennjimi
0:150'
Parc des Sports (Annecy) · Zuschauer: 11200 · Schiedsrichter: Stéphane Lannoy
1:010'
1:112'
3:127'
4:134'
Stadium Lille Métropole (Villeneuve d'Ascq) · Zuschauer: 16000 · Schiedsrichter: Sebastien Desiage
1:161'
1:275'
Yves Allainmat (Lorient) · Zuschauer: 16000 · Schiedsrichter: Laurent Duhamel
1:021'
2:026'
2:131'
2:237'
2:353'
Lloris (ET)
3:369'
3:473'
Stade Gerland (Lyon) · Zuschauer: 26000 · Schiedsrichter: Oliver Thual
1:09'
3:051'
5:084'
Route de Lorient (Rennes) · Zuschauer: 17600 · Schiedsrichter: Fredy Fautrel
1:123'
1:229'
2:368'
Stade Geoffroy Guichard (St. Etienne) · Zuschauer: 22700 · Schiedsrichter: Antony Gautier
1:055'
Auguste Bonal (Sochaux) · Zuschauer: 18600 · Schiedsrichter: Tony Chapron
0:120'
0:231'
Le Stadium Municipal (Toulouse) · Zuschauer: 10900 · Schiedsrichter: Clement Turpin
1:037'
2:068'
2:177'
3:187'
Stade du Hainaut (Frankreich) · Zuschauer: 18000 · Schiedsrichter: Ruddy Buquet
TabelleSpieltags-Statistik

Ich sehe in der Bundesliga Spieler, denen springt beim Stoppen der Ball weiter vom Fuß, als ich ihn jemals schießen konnte.

— Horst Köppel