Ein unbesiegter Meister

Will weitermachen: Alessandro del Piero
Atalanta war keine echte Hürde mehr: Juve ging ungeschlagen durch die komplette Serie. Inter schaffte es nicht, in die internationalen Startplätze aufzurücken. Lecce folgte Novara und Cesena in die Serie B.

Meister Juventus Turin beendete die ungewöhnliche Saison wie erhofft mit einem Sieg. Damit blieb Juve ungeschlagen (23 Siege/15 Remis). Das 3:1 vor eigenem Publikum gegen Atalanta Bergamo stand stark im Zeichen des scheidenden Alessandro del Piero, der den Verein nach 19 Jahren verläßt. Nicht ganz freiwillig: „Niemand hat mich gebeten, bei Juve zu bleiben“, meinte der 37-Jährige, der seine Profikarriere fortsetzen will, allerdings noch keine konkreten Ziele angab. Dass er noch treffen kann, zeigte der Stürmer mit dem zwischenzeitlichen 2:0, das er aus 18 Metern erzielte (28.). Da neben Juve auch alle anderen, auf vorderen Positionen platzierten Klubs ihre Spiele gewannen, blieb es beim Stand aus der Vorwoche: Juve und Milan zogen direkt in die Champions League ein, derweil sich Udinese Calcio (2:0 bei Catania Calcio) CL-Qualifikationsrang drei schnappte. Lazio Rom und der SSC Neapel (2:1 gegen AC Siena) belegten die Europa-League-Plätze. Inter Mailand, bei Lazio trotz gutem Auftakt noch mit 1:3 unterlegen, ging als Sechstplatzierter leer aus. „Die Saison ist vorbei und wir müssen daran arbeiten, dass Inter wieder dahin kommt, wo es hingehört“, konzentrierte sich Mailands Trainer Andrea Stramaccioni, unter der Saison als Nachfolger von Gain Piero Gasperini und Claudio Ranieri eingesetzt, auf die kommende Spielzeit.

Der FC Genua war mit seinen 18 Zählern hinter der weit abgeschlagenen Elf des AC Cesena das schlechteste Team der Rückrunde. Immerhin konnte die zuletzt von Luigi De Canio trainierte Mannschaft ausgangs der Saison mit zwei Heimerfolgen noch den Absturz in die Zweitklassigkeit vermeiden. Am letzten Spieltag brachten die gut herausgespielten Treffer Gilardinos (52.) und Scullis (70.) den 2:0-Erfolg über US Palermo unter Dach und Fach. Die Gegenwehr der im grauen Mittelfeld der Liga abgetauchten Gäste fiel allerdings sehr dezent aus. Nach Cesena und Novara Calcio (1:2 beim AC Mailand) musste sich schließlich US Lecce dem Gang in die Serie B anschließen. Die von Serse Cosmi gecoachten Apulier verabschiedeten sich mit einer 0:1-Auswärtsniederlage (78., Vacek) bei Chievo Verona aus der Erstklassigkeit.

André Schulin

Serie A - 38. Spieltag

Sonntag, 13.05.2012
0:120'
1:156'
2:182'
Giuseppe Meazza (Mailand) · Zuschauer: 45000 · Schiedsrichter: Masimiliano Velotto
1:010'
2:028'
2:183'
3:190'
Juventus Arena (Turin) · Zuschauer: 40900 · Schiedsrichter: Gabriele Gava
1:127'
1:232'
1:349'
2:390'
Dino Manuzzi (Italien) · Zuschauer: 14900 · Schiedsrichter: Carmine Russo
1:037'
Ennio Tardini (Parma) · Zuschauer: 16900 · Schiedsrichter: Maurizio Ciampi
1:052'
2:070'
Stadio Mario Rigamonti (Genua/Italien) · Zuschauer: 21000 · Schiedsrichter: Paolo Valeri
1:03'
1:16'
2:134'
San Paolo (Neapel) · Zuschauer: 43600 · Schiedsrichter: Domenico Celi
0:119'
0:258'
Angelo Massimino (Catania) · Zuschauer: 16300 · Schiedsrichter: Andrea De Marco
0:145'
1:159'
2:163'
3:190'
Olympiastadion (Rom) · Zuschauer: 50000 · Schiedsrichter: Antonio Damato
1:078'
Marc Antonio Bentegodi (Verona) · Zuschauer: 7000 · Schiedsrichter: Luca Banti
TabelleSpieltags-Statistik

Da mach' ich mir vom Kopf her keine Gedanken.

— Jens Keller