Nach Kritik: Fortuna-Boss will mit Funkel reden

von Marcel Breuer12:43 Uhr | 06.07.2020
Der ehemalige Fortuna-Coach Friedhelm Funkel sorgt bei seinem Ex-Club weiter für Irritationen und Ärger. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Friedhelm Funkel sorgt mit seinen öffentlichen Äußerungen über Fortuna Düsseldorf bei seinem Ex-Club weiter für Irritationen und Ärger.

Clubchef Thomas Röttgermann will den früheren Düsseldorfer Trainer nun bitten, sich mit kritischen Worten zurückzuhalten. «Er ist einfach nicht gut beraten, die Dinge so zu machen, wie er sie gerade macht», zitierte die «Rheinische Post» Röttgermann in einem Kommentar.



«Ich hatte die - vielleicht naive - Hoffnung, dass sich die Anzahl von Friedhelms Auftritten und öffentlichen Kommentaren mit der Zeit reduzieren würde. Das ist so nicht eingetreten, deshalb werden wir jetzt auf ihn zugehen und mit ihm sprechen», sagte Röttgermann weiter.

Der 66 Jahre alte Funkel, der die Fortuna 2018 zum Aufstieg in die Bundesliga und 2019 dort zum Klassenverbleib geführt hatte, im Januar aber beurlaubt worden war, hatte den Club nach dem Abstieg mehrfach kritisiert. Unter anderem hatte Funkel von einer «absolut vermeidbaren» Rückkehr in die 2. Liga gesprochen. Sportchef Uwe Klein hatte zuletzt bestätigt, dass Funkels Aussagen auch innerhalb der Mannschaft nicht gut angekommen seien.

Friedhelm Funkel
TrainerDeutschland
Zum Profil



© dpa-infocom, dpa:200706-99-689209/2

(dpa)

Leider gibt’s noch kein Gesetz, das solche Spiele verbietet.

— Otto Schily nach Portugals 3:0-Sieg gegen Deutschland bei der EM 2000