Kein Sieg in Wiesbaden: Nächster Dämpfer für Fürth

von Jean-Pascal Ostermeier20:34 Uhr | 21.02.2020
Erneut kein Sieg für Fürth und Trainer Stefan Leitl
Die SpVgg Greuther Fürth hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen erneuten Dämpfer hinnehmen müssen. Nach zwei Niederlagen kam das Team von Trainer Stefan Leitl nach einer erneut weitgehend enttäuschenden Leistung nur zu einem 1:1 (1:0) beim Abstiegskandidaten SV Wehen Wiesbaden und hat als Sechster neun Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz.


Daniel Kyereh (18.) hatte in einer schwungvollen Anfangsphase der Gastgeber das 1:0 erzielt. Fürth gelang der Ausgleich durch Havard Nielsen (49.). Wiesbaden, das seinen dritten Heimsieg in dieser Saison verpasste, sprang zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz 16. Die Hessen können im Laufe des 23. Spieltags jedoch wieder vom Karlsruher SC überflügelt werden.

Die 3961 Zuschauer in Wiesbaden sahen zunächst wild entschlossene Gastgeber, die die Anfangsphase bestimmten und auch nach dem Führungstor weiter munter nach vorne spielten. Fürth hatte zunächst große Probleme, selbst für Gefahr zu sorgen. Das änderte sich allerdings gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs, als Nielsen die erste Torchance zum Ausgleich nutzte.

16

Havard Nielsen
FürthAngriffNorwegen
Zum Profil

Person
Alter
26
Größe
1,87
Gewicht
80
Fuß
R
Saison 2019/2020

2. Bundesliga

Spiele
25
Tore
5
Vorlagen
3
Karten
1--


Wenig später hätte Timothy Tillman (62.) beinahe den Führungstreffer für die Gäste erzielt, doch nach starker Einzelleistung traf er nur den Pfosten. Auf der Gegenseite zwang Wiesbadens Maximilian Dittgen Torhüter Sascha Burchert zu einer starken Parade (70.).

(sid)

Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.

— Hans Krankl