Sieg im Sachsen-Derby: Dresden sendet Lebenszeichen

von Jean-Pascal Ostermeier15:57 Uhr | 08.03.2020
Dynamo Dresden hat den Relegationsplatz in Sicht
Schlusslicht Dynamo Dresden hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga ein weiteres Lebenszeichen gesendet. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski gewann das Sachsen-Derby gegen Erzgebirge Aue mit 2:1 (1:1) und verkürzte durch den zweiten Sieg in Serie den Rückstand auf den SV Wehen Wiesbaden auf dem Relegationsplatz auf einen Punkt.


Wehen Wiesbaden hatte zum Auftakt des 25. Spieltags mit dem 6:2 (5:2) beim VfL Osnabrück ein Ausrufezeichen gesetzt und den Karlsruher SC (1:3 in Heidenheim) überholt.

Der SV Sandhausen musste sich derweil mit einem 2:2 (1:1) gegen den FC St. Pauli begnügen. Im dritten Sonntagsspiel trennten sich Holstein Kiel und die SpVgg Greuther Fürth 1:1 (1:1).

Matchwinner in Dresden war Patrick Schmidt mit einem Doppelpack (44./59.). Bei seinem zweiten Tor traf Schmidt sehenswert per Fallrückzieher. Jan Hochscheidt hatte Aue in Führung gebracht (7.). In der hitzigen Schlussphase sah Aues Calogero Rizzuto Gelb-Rot (90.+2).



In Sandhausen jubelten zunächst auch die Gäste nach dem Führungstor durch Viktor Gyökeres (28.). Kevin Behrens (45., Foulelfmeter) und Robin Scheu (63.) drehten mit ihren Treffern aber die Begegnung. Dimitrios Diamantakos (78.) rettete den Hamburgern aber einen wichtigen Punkt.

In Kiel erwischte Fürth durch den Treffer von Sebastian Ernst (1.) einen Traumstart. Alexander Mühling (35., Foulelfmeter) glich aber noch vor der Pause aus.

Markus Kauczinski
DresdenTrainerDeutschland
Zum Profil



Der Spieltag wird am Montag (20.30 Uhr/Sky) mit dem Topspiel zwischen dem Tabellendritten VfB Stuttgart (44 Punkte) und Tabellenführer Arminia Bielefeld (50) beschlossen. Auf Platz zwei liegt der Hamburger SV (44), der seine Mini-Krise am Samstag durch ein 2:1 (1:1) gegen Jahn Regensburg beendet hatte.

(sid)

In schöner Regelmäßigkeit ist Fußball doch immer das Gleiche.

— Hans Meyer-Fußballspruch des Jahres 2007