"Ehrlich gesagt scheiße": Reus hadert mit Elfmeter-Patzer

von Jean-Pascal Ostermeier07:57 Uhr | 18.09.2019
Ter Stegen pariert Reus' Elfer
Der Stachel der Enttäuschung saß bei Marco Reus tief. Entsprechend sparte der Kapitän von Borussia Dortmund nach seinem vergebenen Elfmeter beim 0:0 seiner Dortmunder beim Champions-League-Auftakt gegen FC Barcelona nicht mit klaren Worten.


"Ehrlich gesagt", fühle er sich "scheiße", sagte der Kapitän des BVB bei Sky. Der Strafstoß, mit dem Reus den großen Gegner hätte bezwingen können, war "schlecht geschossen, da muss ich ran, das muss ich üben", so Reus. So hatte Marc-Andre ter Stegen zwischen den Pfosten von Barca keine Probleme, auch wenn er nicht regelkonform mit einem Bein beim Schuss die Torlinie berührte.

Es war die 57. Minute, als der 30-jährige Reus mit einem halbhohen, halbrechts und damit ideal auf Torwarthöhe platzierten Schuss an Nationalmannschaftskollege ter Stegen, einst sein Teamkollege bei Borussia Mönchengladbach, scheiterte. Lässig parierte Barcas Schlussmann den Ball und fischte ihn im Nachfassen emotionslos und endgültig vor dem verzweifelt heranstürmenden Reus weg.



Reus haderte auch mit den "drei, vier, fünf großen Möglichkeiten", von denen der BVB keine nutzen konnte. Der hohe Anspruch (Reus: "Wir hatten uns ausgerechnet zu gewinnen") ist beim Vizemeister zweifelsfrei und spürbar da, die Abgezocktheit vor dem Tor (noch) nicht. Beispiele lieferten Reus (29./75.), Jadon Sancho (39.) - und selbst Paco Alcacers Serie riss.

Der Ex-Barca-Stürmer, der in dieser Saison noch in jedem der sechs Pflichtspiele des BVB getroffen hatte, zielte bei seiner besten Gelegenheit (71.) aus kurzer Distanz zu ungenau. Hinzu kam eine Portion Pech, als ein fulminanter Schuss des eingewechselten Julian Brandt (87.) an die Latte krachte.



Also alles negativ nach einem 0:0 gegen Barcelona? Mitnichten. Die gute Defensive mit starker Grundordnung entpuppte sich als Prunkstück der Dortmunder.

Und so schloss auch Reus mit versöhnlichen Worten: "Wir haben Barca wenige Chancen gelassen, auf die Defensivleistung können wir aufbauen. Wenn wir mit der Einstellung, Aggressivität und Freude in jedes Spiel gehen, mache ich mir keine Sorgen."

(sid)

Relevante News

UEFA bittet Dortmund zur Kasse
vor 11 Stunden | Champions League
BVB verlängert mit Europameister Guerreiro
vor 16 Stunden | 1. Bundesliga

Nowotny - für mich einer von vier, die gesetzt sind. Außer ihm noch Kahn, Bierhoff, Kirsten und Matthäus.

— Bela Rethy