Juve vorzeitig im Champions-League-Achtelfinale

von Jean-Pascal Ostermeier20:59 Uhr | 06.11.2019
Douglas Costa traf für Juve in der Nachspielzeit
Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat in der Champions League vorzeitig das Achtelfinale erreicht. Durch ein Tor des früheren Münchners Douglas Costa (90.+3) siegte die "alte Dame" in Bayer Leverkusens Gruppe D mit Ex-Nationalspieler Sami Khedira in der Anfangsformation bei Lokomotive Moskau 2:1 (1:1) und hat damit einen Platz in der Runde der besten 16 schon vor den zwei letzten Gruppenspielen sicher.


Moskau mit Khediras früherem Weltmeister-Kollegen Benedikt Höwedes verpasste im Fernduell mit Leverkusen eine Verbesserung seiner Ausgangsposition im Kampf um das Minimalziel Platz drei. Während Turin für die Russen bei sieben Punkten Rückstand nunmehr nicht mehr einzuholen ist, hat Leverkusen das Höwedes-Team weiterhin in Reichweite.

Nach der frühen Juventus-Führung durch den Waliser Aaron Ramsey (4.) auf Vorlage des später ausgewechselten Superstars Cristiano Ronaldo und dem zeitnahen Ausgleich der Russen durch Alexej Miranschuk (12.) lief die Begegnung lange auf eine Punkteteilung hinaus. Costa, der nach 70 Minuten für Khedira ins Spiel gekommen war, sorgte aber nach Vorarbeit von Gonzalo Higuain noch für den glücklichen Erfolg der Gäste. Turins deutscher Nationalspieler Emre Can fehlte verletzt.

(sid)

Juventus Turin
Serie A
Rang: 2Pkt: 36Tore: 26:15



Ich hoffe, dass die Hammerwurflöcher im Rasen nicht so tief sind, dass man Thomas Häßler nicht mehr sieht, wenn er aufläuft.

— Peter Pacult