Hasenhüttl über 0:9-Klatsche: «Werden wir nicht mehr los»

von Marcel Breuer13:07 Uhr | 26.12.2019
Die 0:9-Klatsche gegen Leicester City hängt Southampton-Coach Ralph Hasenhüttl immer noch nach. Foto: Andrew Matthews/PA Wire/dpa
Die Rekordniederlage seines FC Southampton im Oktober gegen den früheren englischen Fußballmeister Leicester City beschäftigt Trainer Ralph Hasenhüttl immer noch.


«Das 0:9 werden wir nicht mehr los, daran wird man sich wahrscheinlich immer erinnern» sagte der 52-jährige Österreicher im «Spiegel online»-Interview. Er habe nach der höchsten Heimniederlage eines Clubs in der Premier League seiner Mannschaft «die Wahrheit» gesagt: «Dass wir nun mit diesem Makel leben müssen.» Im Scherz sagte der frühere Trainer von RB Leipzig, FC Ingolstadt und VfR Aalen: «Wer ein 0:9 überlebt, verliert sämtliche Ängste.»



Hasenhüttl ist seit Anfang Dezember 2018 für das Team verantwortlich. Vor dem Spieltag am zweiten Weihnachtsfeiertag stand er mit Southampton auf dem 17. Platz und damit unmittelbar vor den Abstiegsrängen. Der ehemalige Profi des 1. FC Köln mahnt zur Geduld: «Ich würde mir auch wünschen, dass es schneller geht. Doch nach guten Phasen gab es immer wieder Rückschläge.» Das Problem in der Premier League sei, dass die Qualität der gegnerischen Spieler so groß sei. «Sie brauchen teils nur ein, zwei Chancen, um dir eiskalt die Schwachstellen aufzuzeigen. Selbst mit guter Organisation und perfektem Ablauf kannst du in dieser Liga Spiele verlieren.»

(dpa)

Es ist wichtig, dass man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt.

— Lothar Matthäus