Ligapokal: Manchester United erstmals seit 2010 wieder im Finale

von Jean-Pascal Ostermeier23:02 Uhr | 26.01.2017
Jesse Lingard und Manchester United spielen um den Titel
Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United ist mit viel Mühe erstmals seit 2010 wieder ins Finale des Ligapokals eingezogen. Ohne Weltmeister Bastian Schweinsteiger, der erneut nicht zum Kader von Teammanager Jose Mourinho zählte, verlor Manchester 1:2 (0:1) beim Ligakonkurrenten Hull City und kam nur aufgrund des 2:0 im Hinspiel weiter.

Im Endspiel am 26. Februar im Londoner Wembley-Stadion bekommen es die "Red Devils" mit dem FC Southampton zu tun, der am Vortag Jürgen Klopps FC Liverpool ausgeschaltet hatte. Am Donnerstag erzielte Superstar Paul Pogba (66.) den entscheidenden Auswärtstreffer. Tom Huddlestone (36., Foulelfmeter) und Oumar Niasse (85.) trafen für den Außenseiter.



Die Hull-Profis hatten sich als Zeichen der Verbundenheit mit ihrem schwer verletzten Mitspieler Ryan Mason (Schädelbruch) mit Mason-Trikots aufgewärmt und stellten ManUnited zunächst vor große Probleme.

Nach Huddlestones verwandeltem Strafstoß drängte Hull auf den zweiten Treffer und Manchester auf den Ausgleich - mit dem besseren Ende für die Gäste. Pogba traf nach einer verunglückten Abwehraktion von Huddlestone zum 1:1, Niasses 2:1 kam zu spät.

(sid)

Qualität kommt von Qual

— Felix Magath