Gladbach-Coach Rose verspricht mutiges Auftreten in Rom

von Marcel Breuer05:57 Uhr | 24.10.2019
Will sich mit Gladbach in Rom nicht verstecken: Gladbach-Coach Marco Rose. Foto: Marius Becker/dpa
Im 166. Europapokalspiel trifft Borussia Mönchengladbach erstmals auf AS Rom. Beim Tabellensechsten der Serie A müssen die bislang sieglosen Gladbacher unbedingt punkten, um im Rennen zu bleiben.


SITUATION: Eine weitere Niederlage in der Gruppe J könnte schon fast das Aus für Mönchengladbach bedeuten. Aus eigener Kraft kann der Bundesliga-Spitzenreiter die nächste Runde erreichen, wenn aus den beiden Spielen in Rom und 14 Tage später im Borussia-Park mindestens vier Punkte erreicht und die beiden letzten Gruppenspiele gewonnen werden. Bei zwei Remis oder einem Sieg und einer Niederlage gegen Rom sind die Gladbacher abhängig von den anderen Ergebnissen. «Das ist für uns ein entscheidendes Spiel», sagte Torhüter Yann Sommer.



PERSONAL: Beim Bundesliga-Tabellenführer fällt Torjäger Alassane Pléa wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel aus. Raffael, Fabian Johnson, Tobias Strobl und Keanan Bennetts stehen ohnehin nicht zur Verfügung. Nationalspieler Matthias Ginter ist nach seiner Schulterverletzung noch nicht wieder fit. Stindl, der nach sechsmonatiger Verletzungspause in Dortmund einen ersten Kurzeinsatz hatte, soll erst am Spieltag wegen der bevorstehenden Geburt seines zweiten Kindes am Spieltag nachreisen und blieb zunächst in der Heimat. Die Roma hat noch größere Verletzungssorgen und muss wohl acht Spieler ersetzen.



FORM: Als Tabellenführer profitierten die Gladbacher zuletzt vor allem von ihrer Auswärtsstärke. In Dortmund gab es allerdings die erste Niederlage in der Fremde. Von bislang elf Pflichtspielen wurden nur drei verloren. Rom steht in der Serie A auf Rang sechs und spielte in den letzten drei Pflichtspielen dreimal Remis. Der dreimalige italienische Meister gewann sein Gruppenspiel gegen Basaksehir 4:0 und spielte 1:1 beim Wolfsberger AC.

Marco Rose
M'gladbachTrainerDeutschland
Zum Profil



STATISTIK: AS Rom ist die siebte italienische Mannschaft, gegen die Gladbach im Europapokal antritt. Die Bilanz aus allen Spielen ist mit fünf Siegen und vier Niederlagen positiv. In Italien gab es in acht Spielen drei Niederlagen. Die beiden letzten Spiele in der Europa League in Florenz (4:2) und in der Champions League bei Juventus Turin (0:0) hat Borussia nicht verloren. Saisonübergreifend sind die Gladbacher seit sieben Auswärtsspielen in der Gruppenphase der Europa League unbesiegt.

DAS SAGT DER TRAINER: «Wir wissen, dass ein besonderes Kaliber auf uns wartet. Wir haben einen guten Kader dabei und jammern nicht. Wir haben uns gut vorbereitet und wissen um die offensive Qualität der Roma. Wir wollen immer wieder Druck aufbauen und uns nicht hinten reinstellen», sagte Marco Rose.

(dpa)

Relevante News

Mönchengladbach verpflichtet US-Talent Scally
13.11.2019 18:04 | Transferticker
Bonhof sieht Gladbach unter Rose auf neuem Level
12.11.2019 17:19 | 1. Bundesliga
Gladbach: Benes und Kramer nur leicht verletzt
11.11.2019 13:13 | 1. Bundesliga

Bei manchen Spielern fehlt etwas, deshalb spielen sie auch bei mir und nicht in Barcelona.

— Aleksandar Ristic