Hütter lobt Mentalität und erwartet im Rückspiel "heißen Tanz"

von Jean-Pascal Ostermeier07:43 Uhr | 12.04.2019
Trainer Adi Hütter vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat seinen Schützlingen für deren Moral im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League größten Respekt gezollt. "Die Mentalität und Physis hat mir sehr imponiert", sagte Hütter nach dem 2:4 (1:2) beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon: "Wir haben trotz der Unterzahl und des klaren Rückstands weiter nach vorne gespielt, das hat mir gefallen."

Donnerstag, 11.04.2019



Die Eintracht musste nach der Notbremse von Abwehrspieler Evan N'Dicka mehr als 70 Minuten mit einem Mann weniger spielen, gab sich aber trotz des zwischenzeitlichen 1:4-Rückstands nicht auf und stemmte sich gegen eine noch höhere Niederlage. "Es zeichnet uns aus, dass wir immer weiter geackert haben", sagte Mittelfeldspieler Sebastian Rode.

Deshalb lebt auch weiterhin der Glaube an den ersten Halbfinal-Einzug auf internationaler Ebene seit 39 Jahren. "Wenn wir nicht optimistisch sind, wäre das fatal und schlimm. Wer nicht positiv ist, der muss gar nicht auflaufen", sagte Torhüter Kevin Trapp mit Blick auf das Rückspiel in einer Woche in Frankfurt.

Eintracht Frankfurt
Bundesliga
Rang: 4Pkt: 53Tore: 59:40



Dort erwartet Hütter "einen heißen Tanz", auch Sportdirektor Bruno Hübner glaubt an eine Aufholjagd. "Mit unseren Fans und der Leidenschaft der Mannschaft ist alles machbar", sagte er.

(sid)

Über Trainer rede ich nicht in der Öffentlichkeit. Es sei denn, ich stelle einen ein oder schmeiße ihn raus.

— Schalkes Manager Rudi Assauer zur Frage nach Huub Stevens