Club verpflichtet Bayern-Torhüter Früchtl

von Jean-Pascal Ostermeier16:03 Uhr | 07.08.2020
Christian Früchtl wurde mit den Bayern Drittliga-Meister
Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat wie erwartet Torhüter Christian Früchtl vom deutschen Rekordmeister Bayern München verpflichtet. Der 20 Jahre alte Schlussmann wird für ein Jahr ausgeliehen. Früchtl absolvierte in der abgelaufenen Saison 27 Spiele für die zweite Mannschaft des FC Bayern und wurde mit ihr Drittliga-Meister. Er hat darüber hinaus alle Jugend-Nationalmannschaften seit der U15 durchlaufen.

In München ist Früchtl vorerst entbehrlich. In Manuel Neuer, Sven Ulreich, Neuzugang Alexander Nübel und Ron-Thorben Hofmann stehen dem FC Bayern vier Torhüter zur Verfügung. Beim Club soll Früchtl den Zweikampf mit dem in die Kritik geratenen Christian Mathenia aufnehmen. Er ist der zweite Neuzugang der Franken nach Mittelfeldspieler Tom Krauß (19), der für zwei Jahre von RB Leipzig ausgeliehen ist.

36

Christian Früchtl
NürnbergTorwartDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
20
Größe
1,93
Gewicht
84
Fuß
L
Daten

2. Bundesliga

Spiele
-
Tore
-
Vorlagen
-
Karten
---


"Christian ist der talentierteste und beste deutsche Torwart in seiner Altersklasse. Mit ihm erhöhen wir die Qualität in unserem Torhüterteam noch einmal", sagte Nürnbergs neuer Sportvorstand Dieter Hecking. Früchtl ließ ausrichten, sein Ziel sei es, dazu beizutragen, dass die Nürnberger "eine erfolgreiche Saison" spielten, "darüber hinaus möchte ich, wenn möglich, höherklassig Spielpraxis sammeln und mich auf Profiniveau beweisen."



Bei der Zusammenstellung des Kaders für die neue Saison hat der Club angeblich auch ein Auge auf zwei weitere Talente geworfen: Es soll auch der neuseeländische Angreifer Sarpreet Singh (Bayern München II) kommen, Interesse hat der Club zudem an U20-Nationalspieler Kilian Ludewig (RB Salzburg).

(sid)

Dann verletzt sich wieder einer, oder einer bekommt ein Kind. Das hat es auch schon gegeben.

— Franz Beckenbauer über die Diskussion über den besten Zeitpunkt für Bundestrainer Jürgen Klinsmann, sich auf sein WM-Aufgebot festzulegen