Abgebrochenes Istanbul-Derby: Besiktas scheitert mit Einspruch

von Jean-Pascal Ostermeier22:41 Uhr | 02.05.2018
Besiktas Istanbul war mit seiner Klage nicht erfolgreich
Besiktas Istanbul ist mit seinem Einspruch gegen die Fortführung des abgebrochenen Halbfinal-Derbys im türkischen Fußball-Pokal gegen den Stadtrivalen Fenerbahce gescheitert. Der nationale Verband TFF hatte entschieden, dass die Restspielzeit des am 19. April in der 57. Minute abgebrochenen Rückspiels am Donnerstag im Fenerbahce-Stadion vor leeren Rängen nachgeholt werden soll.


Besiktas hatte einen Sieg am Grünen Tisch gefordert und angedroht, eine Neuansetzung boykottieren zu wollen. Von Klub-Seite gab es am Mittwoch zunächst keine erneute Stellungnahme.

Besiktas-Trainer Senol Günes war im Rückspiel aus dem Fenerbahce-Fanblock mit einer Sitzschale beworfen worden und hatte dabei eine blutende Kopfverletzung erlitten. Günes wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Partie wurde nach einer 20-minütigen Unterbrechung abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte es 0:0 gestanden, das Hinspiel war 2:2 ausgegangen. Sollte Besiktas seinen Boykott wahrmachen, würde Fenerbahce kampflos ins Finale gegen Akhisar Belediyespor einziehen.

(sid)

Ich kann doch nicht schon jetzt die Aufstellung vom nächsten Wochenende sagen. Der eine kriegt eine Grippe, beim anderen kriegt die Oma einen Zahn.

— Eduard Geyer zu einer voraussichtlichen Aufstellung