Saarbrücken rutschte durch

Letztes Jahr noch in der Zweiten Liga, nun in die Oberliga abgestiegen:
<br>Saarbrückens Trainer Didier Philippe
Hoffenheim gewann den bedeutungslosen Gipfel, was Wehens Titel aber nicht mehr gefährdete. Viel spannender war das Finale im Abstiegskampf, in dem am Ende zwei Traditionsvereine die Segel streichen mussten.

So früh sich die Aufstiegsfrage erledigt hatte, so unerbittlich wurde schon seit Wochen gegen die letzten Abstiegsplätze gekämpft. Noch nicht gerettet waren Bayern, Saarbrücken, Karlsruhe, Siegen, 1860 und Darmstadt, wobei die Letztgenannten mit den schlechtesten Karten ins Rennen gingen. Schnell erledigt war die Sache für den Unterbau der Löwen, der schon zur Halbzeit mit 4:2 in Kassel führte und am Ende sogar einen für die Hessen peinlichen 8:3-Kantersieg feierte. Alle anderen Kandidaten zeigten indes Nerven und boten sich einen spannenden Abstiegskrimi. Als erste retteten sich die Bayern und besiegelten mit einem 2:0 Darmstadts Demission, die schon vor dem Spieltag kaum noch abzuwenden gewesen war. Siegen spielte sich bei Kaiserslautern II fast schon um Kopf und Kragen, kam aber im zweiten Durchgang zu sich und verscheuchte mit einem 2:0-Auswärtssieg das Schreckgespenst ebenfalls. Wenn entweder Karlsruhe oder Saarbrücken nicht gewannen, war auch 1860 bereits gerettet, und genau so kam es auch. Schon zur Pause lagen die Saarländer mit 0:2 in Stuttgart hinten und rutschten nach Siegens Führung dann auch erstmals unter den Strich. Hilfe kam aus Reutlingen, das den KSC mit dem plötzlichen Führungstor schockte und ihn damit auf Platz 15 schickte (66.). Sieben Minuten später aber erlöste Stindl die Badener mit dem 1:1, das eigentlich viel zu wenig war, wegen des Saarbrücker Versagens aber tatsächlich zum Klassenerhalt reichte. Zum einzigen und entscheidenden Mal rutschte der FCS in dieser Saison auf Abstiegsplatz und rasselte damit auf direktem Weg von Liga zwei in Liga vier.

Regionalliga Süd - 34. Spieltag

Samstag, 02.06.2007
1:026'
2:058'
2:159'
Dietmar-Hopp-Stadion (Hoffenheim) · Zuschauer: 3100 · Schiedsrichter: Roman Potemkin
1:033'
1:147'
Bezirkssportanlage Mitte (Ingolstadt) · Zuschauer: 500 · Schiedsrichter: Robert Hartmann
1:06'
2:020'
Robert-Schlienz-Stadion (Stuttgart) · Zuschauer: 3000 · Schiedsrichter: Michael Kempter
0:162'
Fritz-Walter-Stadion (Kaiserslautern) · Zuschauer: 2000 · Schiedsrichter: Deniz Aytekin
0:170'
0:281'
Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde (Elversberg) · Zuschauer: 500 · Schiedsrichter: Roland Greth
2:090'
Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße (München) · Zuschauer: 1000 · Schiedsrichter: Walz
0:113'
1:227'
1:331'
2:343'
2:445'
2:554'
2:766'
2:869'
3:877'
Auestadion (Kassel) · Zuschauer: 5600 · Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees
0:166'
1:172'
Wildparkstadion (Karlsruhe) · Zuschauer: 1600 · Schiedsrichter: Tobias Welz
1:027'
2:030'
3:033'
4:056'
4:161'
5:169'
5:277'
Städtisches Waldstadion (Aalen) · Zuschauer: 1400 · Schiedsrichter: Michael Karle
TabelleSpieltags-Statistik

In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu..., äh, Kontuni..., ach, Scheiß-Fremdwörter. Wir waren nicht beständig genug!

— Pierre Littbarski