Rekorde für Real Madrid, Wunder für Saragossa

Rettete sich mit Saragossa aus prekärer Situation: Antonio Galdeano Benítez, kurz: Apono
Real Madrids 100 Saisonpunkte markierten eine neue Bestmarke im europäischen Erstligafußball, Saragossas erfolgreiche Aufholjagd setzte zumindest in Spanien neue Maßstäbe. Malaga hielt Rang vier.

Nur zwei Mal belegte der FC Villarreal während der Saison einen Abstiegsplatz: Ausgangs der Hinserie (Spieltag 19, Rang 18) und am letzten Spieltag, als die 0:1-Heimniederlage gegen Atletico Madrid den Abstieg der „Yellow Submarines“ besiegelte. „Ich glaube, dass in dieser Saison vieles gegen uns gelaufen ist“, fasste Coach Miguel Angel Lotina zusammen. Dazu gehörte sicherlich auch Falcaos Kopfballtreffer, der den Gästen in der 88. Minute den Sieg sicherte, Villarreal jedoch aus der Liga kickte. Ein kleineres Wunder hingegen schaffte Real Saragossa. Am 25. Spieltag trennten das abgeschlagene Team von Trainer Manuel Jimenez noch satte zwölf Zähler vom rettenden 17. Rang. Einen derartigen Rückstand hatte zuvor noch kein Erstligist der Primera Division wettmachen können. In einer für das Team insgesamt sensationellen Rückrunde (mit 31 Zählern Viertbester der zweiten Saisonhälfte) zog Saragossa den Kopf noch aus der Schlinge. Das 2:0 (57., Apono per Strafstoß/90., Postiga) im abschließenden Spiel beim FC Getafe bedeutete den vierten Sieg in Folge.

Real Madrid erstellte neue Rekordmarken: Mit den drei Punkten des 4:1-Sieges gegen RCD Mallorca - Özil traf zwei Mal (49./58.) - kamen die Hauptstädter auf exakt 100 Zähler. Die Torausbeute der Madrilenen von 127 Treffern war ebenfalls bis dahin unerreicht. Vizemeister FC Barcelona (2:2 bei Real Betis) stellte immerhin den besten Goalgetter. Seine überragenden 50 Tore reichten Messi, um vor Ronaldo (46) zu bleiben. Levante UD profitierte von Mallorcas Niederlage in Madrid und eroberte den zuletzt gefährdeten Europa-League-Startplatz Sechs zurück. Zweimal Winterpausen-Neuzugang Ghezzal (45./67.) sowie Farinos (88.) trafen gegen Athletic Bilbao. Der FC Malaga, eine der Überraschungsmannschaften der Saison, verteidigte CL-Quali-Platz vier mit einem knappen 1:0-Heimerfolg (49., Rondon) über Absteiger Sporting Gijon. „Wir hatten kein festes Saisonziel ausgegeben, außer, so gut zu spielen, wie wir können“, erklärte Malagas Coach Manuel Pellegrini. „Dass wir unsere Spielphilosophie auch nach den schlechteren Resultaten beibehalten haben, war für mich die wichtigste Erkenntnis.“

André Schulin

Primera División - 38. Spieltag

Samstag, 12.05.2012
1:065'
Anoeta (San Sebastian) · Zuschauer: 27000 · Schiedsrichter: Pedro Jesus Perez Montero
2:20'
1:171'
2:174'
Benito Villamarin (Sevilla) · Zuschauer: 45000 · Schiedsrichter: Miguel Angel Ayza Gamez
Sonntag, 13.05.2012
0:158'
CSKA-Stadion (Moskau) · Zuschauer: 10000 · Schiedsrichter: José Antonio Teixeira Vitienes
3:088'
Ciudad de Valencia (Valencia) · Zuschauer: 25000
2:023'
3:049'
3:152'
4:158'
Santiago Bernabeu (Madrid) · Zuschauer: 80000 · Schiedsrichter: Ivan Gonzales Gonzalez
1:00'
Teresa Rivero (Madrid) · Zuschauer: 15500 · Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco
0:10'
1:177'
Nou Estadi Cornella-El Prat (Barcelona) · Zuschauer: 10000 · Schiedsrichter: Cesar Muñiz Fernández
1:049'
La Rosaleda (Malaga) · Zuschauer: 27000
0:188'
El Madrigal (Villarreal) · Zuschauer: 23000 · Schiedsrichter: Javier Estrada Estrada Fernandez
1:02'
1:154'
1:268'
1:372'
2:381'
2:490'
El Sardinero (Santander) · Zuschauer: 8000 · Schiedsrichter: Alfonso Alvarez Alvarez Izquierdo
TabelleSpieltags-Statistik

Wir machen viele elementare Fehler. Manchmal musst du bei einigen Spielern beim Urschleim anfangen, und so viel Zeit hast du gar nicht, aus manchen Spielern noch bundesligataugliche Männer zu machen.

— Eduard Geyer