Bayer-Juwel Wirtz: Kein Wechsel im Sommer, aber die Top-Klubs stehen bereit

von Günther Jakobsen16:15 Uhr | 03.03.2022
Florian Wirtz hat den nächsten Rekord sicher
Florian Wirtz ist das Top-Juwel von Bundesligist Bayer 04 Leverkusen. Mit seinen Leistungen ist der gerade erst 18-Jährige bereits Schlüsselspieler für die Werkself aus Leverkusen. Dadruch weckt er logischerweise Interesse aus ganz Europa. Laut dem Top-Sportjournalisten Fabrizio Romano sind unter anderem Real Madrid, der FC Barcelona und auch der FC Bayern an Wirtz dran.


Vertrag bis Sommer 2026

Alle drei Klubs wollen Wirtz langfristig im Trikot ihres Klubs auflaufen sehen. Bis das aber passieren könnte, scheint ein langer Weg zu gehen zu sein. Denn laut Romano ist im Sommer 2022 kein Transfer geplant. Bei Bayer will man seinen Star natürlich halten. In 28 Pflichtspielen dieser Saison war der Youngster an 26 Treffern direkt beteiligt.

Vor etwas weniger als einem Jahr unterschrieb Wirtz einen Vertrag bis Sommer 2026. Dass der Offensivspieler so lange bei Bayer bleibt, wirkt unrealistisch. Allerdings sichert Wirtz seinem Klub damit eine ordentliche Ablösesumme. „Transfermarkt“ taxiert seinen Wert aktuell bereits auf 70 Millionen Euro.

27

Florian Wirtz
LeverkusenMittelfeldDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
19
Größe
1,76
Gewicht
70
ø-Note
3.04
Saison 2021/2022

Bundesliga

Spiele
24
Tore
7
Vorlagen
10
Karten
3--


Die Lage in Leverkusen passt

Bei seinem aktuellen Klub kann sich Wirtz weiter entwickeln. In Leverkusen ist er unumstrittener Stammspieler. Zudem ist es ein Vorteil für junge Talente, wenn der mediale Fokus nicht so stark auf einem Klub liegt. Bei den Interessenten müsste Wirtz Woche für Woche mit Kritik an Leistungen rechnen, wenn der 18-Jährige mal schlecht spielt. Zudem war die jüngste sportliche Entwicklung von B04 sehr zufriedenstellend. Damit darf man wohl in Leverkusen entspannt bleiben, was den Sommer angeht. Realtisch muss man aber auch wissen, dass der Weg für Wirtz noch weiter gehen wird. Aber dann immerhin mit einer mögliche Rekordablöse. Aktuell hält diesen Rekord noch Chelsea-Spieler Kai Havertz, der Leverkusen für 80 Millionen Euro verließ.





Der ist weg, Mann, der Beckmann!

— Thomas Gottschalk über TV-Moderator Reinhold Beckmann, der aus seiner Sendung verschwand.