Bobic-Nachfolge: Jonas Boldt will in Hamburg bleiben

von Marcel Breuer18:52 Uhr | 06.03.2021
Jonas Boldt, Sportvorstand beim Hamburger SV. Foto: Christian Charisius/dpa
Für Sportvorstand Jonas Boldt vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV ist ein Wechsel zu Bundesligist Eintracht Frankfurt momentan kein Thema.


«Solange hier die Möglichkeit besteht, dass wir hier etwas trotz der weiterhin vorhandenen Schwierigkeiten voranbringen können, habe ich große Lust, beim HSV zu arbeiten», sagte er im Interview des TV-Senders Sky. Der 39-Jährige soll als möglicher Nachfolger von Fredi Bobic gehandelt worden sein, wie die «Frankfurter Rundschau» berichtete.

Sportvorstand Bobic hatte seinen Abschied bei Frankfurt zum Saisonende angekündigt. Auch der frühere Eintracht-Profi Christoph Spycher schloss einen Wechsel zum hessischen Fußball-Bundesligisten vor kurzem aus.

Hamburger SV
2. Bundesliga
Rang: 3Pkt: 43Tore: 49:30



«Meine Vita zeigt, dass ich durchaus längerfristig an einem Ort bleiben kann», sagte Boldt. Der 39-jährige hat seinen Vertrag beim Hamburger SV erst im November vergangenen Jahres bis Sommer 2023 verlängert. «Ich bin bewusst von einem Champions-League-Verein zum Hamburger SV gewechselt und habe bewusst im Sommer die Flinte nicht ins Korn geworfen». Boldt ist seit Mai 2019 beim HSV, der aktuell Vierter in der 2. Liga ist. Zuvor war er Sportdirektor bei Bayer Leverkusen.


© dpa-infocom, dpa:210303-99-674600/3

(dpa)

Viele Spieler haben in dieser Saison schon drei Champions-Spiele, nein Champions-Spiel-League - jetzt aber - Champions-League-Spiele bestritten.

— Erich Ribbeck