Regionalliga: Ausschreitungen beim Leipziger Stadtderby

von Jean-Pascal Ostermeier16:54 Uhr | 22.11.2017
Die Polizei brachte die Lage unter Kontrolle
Keine Tore, aber viel Trubel: Beim 0:0 im 101. Leipziger Stadtderby zwischen den beiden Regionalligisten Lok und BSG Chemie ist es am Mittwochnachmittag zu den befürchteten Ausschreitungen gekommen. Die Partie musste in der zweiten Halbzeit zweimal für insgesamt rund 15 Minuten unterbrochen werden, weil auf den Rängen des Bruno-Plache-Stadions Pyrotechnik und Feuerwerkskörper gezündet wurden.


Die Polizei fuhr vor den Fanblöcken Wasserwerfer auf und drohte über Lautsprecher im Falle einer weiteren Eskalation mit dem Einsatz der Geräte.

(sid)

Wenn er Kontakt spürt, dann geht er liegen.

— Gertjan Verbeek VfL Bochum Trainer Verbeek nach dem Pokalviertelfinale gegen den FC Bayern nach einer vermeintlichen Schwalbe Arjen Robbens