Die neue FIFA-Klub-Weltmeisterschaft

von Günther Jakobsen09:24 Uhr | 01.03.2020
Im kommenden Jahr steigt die erste Auflage der neuen FIFA-Klub-Weltmeisterschaft. Der Fußball-Weltverband hat die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Präsident Gianni Infantino reformiert und zu einem neuen Großereignis gemacht. So werden künftig 24 Mannschaften aufeinandertreffen um die beste Klubmannschaft der Welt zu ermitteln. Die Reform der Veranstaltung ging im Vorfeld allerdings nicht ohne Kritik von Trainern und anderen Sportfunktionären über die Bühne. 

Weltmeisterschaft für Vereinsmannschaften

FC Liverpool
Premier League
Rang: 2Pkt: 20Tore: 21:16



Mit der bisherigen Club-Weltmeisterschaft wird der neue Modus nur noch wenig gemein haben. Bisher fand die Veranstaltung jedes Jahr im Winter statt, meist zwei Wochen vor Weihnachten. Sieben Mannschaften nahmen an dem Turnier teil, die sich zuvor in ihren jeweiligen Kontinentalverbänden qualifizieren mussten, oder als direkt qualifizierter Gastgeber antraten. Der Sieger wurde in K.O.-Spielen ermittelt. Für den europäischen Fußballverband UEFA nahm im vergangenen Jahr der FC Liverpool teil – und gewann das Turnier mit einem 1:0 im Finale gegen Flamengo Rio de Janeiro.


Die weiteren Teilnehmer waren neben dem Veranstalter die jeweiligen Sieger der:

Nun 24 statt 7 Mannschaften

An der Neuauflage werden ab 2021 deutlich mehr Mannschaften teilnehmen. Nicht weniger als 24 Teams werden erwartet. Ein Viertel soll aus Europa stammen. So qualifiziert sich nicht mehr nur der aktuelle Sieger der Champions-League automatisch für den Klub-Cup. Geplant ist, dass sich gleich alle vier Siegermannschaften der vergangenen vier Jahre automatisch qualifizieren. Das europäische Teilnehmerfeld komplettieren die jeweiligen Sieger der Europa-League im selben Zeitraum. Sollte eine oder mehrere Mannschaften in diesem Zeitraum ein Turnier gewonnen haben, so soll der jeweils im Finale unterlegene Gegner das Teilnehmerfeld ergänzen. 


Keine deutschen Teams

Der FC Liverpool wird bei der ersten Ausgabe der Club-WM in China dank des Sieges in der Champions-League qualifiziert sein. Gleiches gilt für den spanischen Rekordmeister Real Madrid, der das Turnier im Vorjahr für sich entschied. Die Sieger der Champions-League im Jahr 2020 und 2021 komplettieren das Feld ebenso wie die kommenden beiden Gewinner der Europa League. Einen deutschenTeilnehmer gibt es bisher nicht. Zuletzt konnte sich der FC Bayern München 2013 die Krone des europäischen Vereinsfußballs aufsetzen. Das endgültige Teilnehmerfeld wird im März bekanntgegeben. Unabhängig von einer deutschen Teilnahme an der Veranstaltung wird die Klub-WM aber sicherlich ein Highlight des Sportjahres werden. Zudem bringen die Spiele der Klub-WM interessante Sportwetten mit guten Quoten hervor. Während also die nationalen Meisterschaften ruhen, ist für reichlich Spannung mit internationalen Top-Teams gesorgt.

China birgt enormes Potential

Veranstaltet wurde die bisherige Klub-WM in Staaten, in denen aus Sicht der Veranstalter fußballerische Entwicklungsarbeit notwendig war. So waren beispielsweise Marokko, Japan oder zuletzt Katar Gastgeber des Turniers. Dieser Linie bleibt man treu und veranstaltet die neue Klub-WM 2021 in China, das in Sachen Fußball weiterhin als Entwicklungsland gilt. Denn trotz rekordverdächtig teurer Verpflichtungen prominenter Fußballer durch chinesische Vereine, spielt der Sport im Reich der Mitte nur eine untergeordnete Rolle. Ändern möchte das nicht nur die FIFA, sondern auch der chinesische Staat. Die Vergabe der Klub-WM scheint für beide Parteien eine optimale Möglichkeit zu sein, den Fußball in China zu fördern und diesen Milliardenmarkt zu erschließen. Nicht zuletzt deswegen wird hinter verschlossenen Türen bereits über eine Ausrichtung der Weltmeisterschaft in China im Jahr 2030 spekuliert. 

Kritik an der Reform der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft

Gänzlich ohne Kritik kam die Reform der Klub-WM aber natürlich nicht aus. Trainer und Spieler beschwerten sich über die Verdichtung des Spielkalenders und kleinere Vereine sehen sich zunehmend abgehängt von den finanzstarken Clubs. Eine aktuelle Kritik richtete beispielsweise Jürgen Klopp in Richtung FIFA. Er beklagt die Verschiebung des Afrika-Cups vom Sommer in den Frühling 2021. Eigentlich hätte der Cup zur gleichen Zeit wie die neue Klub-WM stattfinden sollen.

Bei Schalke." "Und wo liegt Schalke?" "Anne Grenzstraße.

— Ernst Kuzorra erklärt dem schwedischen König, wo Gelsenkirchen liegt