Punktepolster dahin

Zur Zeit der erfolgreichste Goalgetter in Frankreich: André-Pierre Gignac (16 Tore)
Wie schon unter der Woche im Pokal (2:3) unterlag Olympique Lyon nun auch im Ligaspiel beim OSC Lille (0:2). Da der ärgste Verfolger, Paris St. Germain, weiter fleißig Dreier sammelte, schmolz der Vorsprung des Serienchampions auf einen Zähler zusammen. Der FC Toulouse kam im erweiterten Verfolgerkreis zu einem ungefährdeten 3:0 gegen Girondins Bordeaux, während sich im Tabellenkeller St. Etienne wieder über den Strich schob.

Vor der Rekordkulisse von knapp 78.000 Zuschauern im Stade de France setzte sich OSC Lille zum zweiten Mal innerhalb einer Woche (3:2-Pokalsieg) gegen Olympique Lyon durch. Neben dem erkrankten Keeper Hugo Lloris musste OL in der Halbzeit auch Torjäger Karim Benzema wegen einer Hüftverletzung ersetzen. Insgesamt präsentierte sich das Team von Claude Puel verunsichert und zog am Ende verdient den Kürzeren. Matchwinner auf Seiten der Gastgeber war der zur Pause eingewechselte Ex-Nürnberger Robert Vittek, der erst mit dem Kopf die Führung erzielte (60.) und den zweiten Treffer von Michael Bastos einleitete (89.).

Mit dem sechsten Dreier aus den letzten sieben Spielen schloss Paris St. Germain endgültig zum Ligaprimus auf. Nach dem knappen 1:0-Erfolg beim FC Lorient trennte PSG nur noch ein Zähler von Lyon. Den entscheidenden Treffer steuerte Ludovic Giuly bereits nach 22 Minuten bei. Es war schon der siebte Treffer des Frankreichrückkehrers (AS Rom, FC Barcelona). Die beste Chance zum Ausgleich bot sich den Gastgebern kurz vor Schluss. Der eingewechselte Rafik Saifi kam aus guter Position zum Schuss, aber Torwart Mickael Landreau hielt die drei Punkte mit einer tollen Parade fest.

Das Duell der Plätze vier und fünf, zwischen dem FC Toulouse und Girondins Bordeaux, war eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. In einer recht einseitigen Partie schossen Francois Sirieix (32.) und Pierre-André Gignac (45.) eine beruhigende 2:0-Pausenführung heraus. Für Gignac war es der 16 Saisontreffer, damit hatte er einen Treffer mehr erzielt als alle seine Teamkameraden zusammen. Bordeaux kam in den zweiten 45 Minuten etwas besser ins Spiel und gestaltete die Partie ausgeglichener. Den letzten Treffer erzielte aber mit Moussa Sissoko (90.) wieder ein Spieler der Gastgeber. Beide Teams tauschten in der Tabelle die Plätze.

Einen ganz wichtigen Dreier fuhr AS St. Etienne gegen den FC Nantes ein. Den frühen Rückstand durch Ivan Klasnic (5.) drehte der Brasilianer Ilan bis zur Halbzeit in eine 2:1-Führung um (11., Elfmeter, 30.). Im zweiten Spielabschnitt tat sich nicht mehr viel, so dass es bis zum Abpfiff beim 2:1 blieb. Durch den achten Saisonsieg verließ St. Etienne nach drei Wochen wieder die Abstiegsplätze und brachte Nantes die erste Auswärtsniederlage seit dem 16.11.2008 bei (1:2 in Nizza).

Ligue 1 - 27. Spieltag

Samstag, 07.03.2009
1:032'
2:045'
3:090'
Le Stadium Municipal (Toulouse) · Zuschauer: 30200 · Schiedsrichter: Bertrand Layec
1:030'
1:184'
2:190'
Stade des Alpes (Grenoble) · Zuschauer: 15400 · Schiedsrichter: Oliver Thual
0:122'
Du Moustoir (Lorient) · Zuschauer: 12200 · Schiedsrichter: Didier Falcone
1:02'
1:126'
2:154'
2:262'
Stade Marcel Picot (Nancy) · Zuschauer: 17000 · Schiedsrichter: Ruddy Buquet
1:060'
2:089'
Stade de France (Saint-Denis) · Zuschauer: 78100 · Schiedsrichter: Said Ennjimi
Sonntag, 08.03.2009
0:112'
1:116'
2:153'
Jules Deschaseaux (Le Havre) · Zuschauer: 12100 · Schiedsrichter: Lionel Jaffredo
2:036'
Route de Lorient (Rennes) · Zuschauer: 27100 · Schiedsrichter: Damien Ledentu
0:15'
1:111'
2:130'
Stade Geoffroy Guichard (St. Etienne) · Zuschauer: 22400 · Schiedsrichter: Fredy Fautrel
TabelleSpieltags-Statistik

Der Nerlinger, der schießt auf hundert Meter 'ne Kuh kaputt!

— Max Merkel