Bundesliga

Führungstrio ohne Sieg

Der 96er mit dem derzeit  besten Torriecher: Daniel Stendel
Die sieglosen Vorstellungen von Bayern, Schalke und Stuttgart nutzten die Verfolger Leverkusen, Bremen und Hannover um den Abstand zu verkürzen. Wolfsburg fiel weiter zurück, derweil die einst am Tabellenende herumkrebsenden Lauterer und Hamburger ihre Mittelfeldplätze festigten. Freiburg überraschte mit einer lange nicht gezeigten Kompaktheit.

Als Folge des Schiedsrichter-Wettskandals - Robert Hoyzer bekannte sich mittlerweile der Manipulation mehrerer Spiele schuldig, darunter allerdings keine Bundesligapartie - wurden die Ansetzungen der Referees DFB-seitig kurzfristiger ausgelegt: Erst zwei Tage vor den Spielen wird die Zuordnung veröffentlicht. Im Falle des Spiels Werder Bremen gegen Hansa Rostock wurde der vorgesehene Unparteiische einen Tag vor der Begegnung zurückgezogen, da sein Name gerüchteweise im Zusammenhang mit der Affäre genannt wurde. Es pfiff statt dessen Lutz Wagner, und der ärgerte sich in der Video-Nachbetrachtung ob eines von ihm nicht erkannten Handspiels von Werder-Kapitän Baumann, das einen Strafstoß für Hansa gerechtfertigt hätte. Rostock verlor knapp mit 2:3 und fiel ans Tabellenende zurück, da der SC Freiburg gegen Wolfsburg eine unverkennbare Leistungssteigerung gegenüber den letzten schwachen Auftritten zustande brachte und 1:0 gewann. Die Breisgauer blieben an diesem Spieltag die einzigen Gewinner aus dem Tabellenkeller, denn der VfL Bochum war chancenlos beim Gastspiel in Leverkusen. Mit einer 0:4-Niederlage abgefertigt und den Pfiffen der mitgereisten Fans in den Ohren schlichen die Neururer-Schützlinge aus der BayArena.

Während sich also Werder (Rang fünf) und Bayer (Rang vier) aus der Tiefe des Mittelfeldes wieder in vordere Positionen schoben, verpassten die drei Führenden einen Ausbau des Vorsprungs. In einem wechselvollen und sehenswerten Südduell musste der VfB Stuttgart den Gästen aus Nürnberg alle drei Punkte überlassen. An Willen mangelte es den Schalkern auf dem Betzenberg nicht, wohl aber an durchdachter, druckvoller Spielgestaltung. So reichten den Pfälzern einige wenige, gut abgeschlossene Konteraktionen, um den vierten Sieg (und ein Remis) aus den letzten fünf Partien einzufahren, sich ganz weit von den Abstiegsplätzen (zwölf Zähler) zu entfernen und dem Tabellenzweiten aus Gelsenkirchen den Sprung an die Spitze zu verderben. Der FC Bayern konnte nur bedingt von den Ausrutschern der ärgsten Konkurrenten profitieren, denn das Magath-Team erreichte bei der Hertha lediglich ein torloses Remis. Unterm Strich entsprach dieses Resultat auch dem Spielverlauf. Nach zwei Niederlagen, die Hannover eine Platzierung auf den internationalen Rängen gekostet hatten, brachte der 1:0-Erfolg bei Aufsteiger Bielefeld die Niedersachsen wieder zurück in die Nähe der begehrten Ränge. 96-Stürmer Daniel Stendel unterstrich nicht nur durch den Siegtreffer seinen derzeit guten Lauf. Ein schönes Tor gelang auch FSV-Mainz-Stürmer Benjamin Auer - mit dem Rücken zum Tor per Kopf über die Linie - beim Gastspiel in Hamburg. Kurz nach seiner Einwechslung sicherte jedoch der lange verletzte HSV-Neuzugang Benjamin Lauth den 2:1-Erfolg der Hanseaten, was den Mainzern die fünfte Niederlage in Folge bescherte. Der Borussen-Treff blieb ohne Sieger: Die niederländischen Coaches van Marwijk (BVB) und Advocaat (Gladbach) gingen nach ihrem ersten Bundesligaduell 1:1 auseinander, was am Ende für die gastgebenden Schwarz-Gelben etwas glücklich war.
Begegnungen
  2:1(1:1)  
  4:0(2:0)  
  0:1(0:1)  
  1:1(1:0)  
  1:0(0:0)  
  2:0(0:0)  
  2:4(0:2)  
  0:0(0:0)  
  3:2(2:1)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
168
Tore gesamt
890
Tore pro Spiel
2,91
  •  1,67 Heim
  •  1,24 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

80 %
Über 2,5

58 %
Über 3,5

33 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

24
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
386.600

Durchschnitt
42.956
Tore pro Spieltag in der Saison 2004/2005

News zum Spieltag

Holtby unterschreibt in Blackburn

19.09.2019 14:50 | Transferticker

VfL Osnabrück nimmt van Aken unter Vertrag

14.08.2019 18:49 | Transferticker

Für das Spiel Paris St. Germain gegen Rosenborg Trondheim darf ich Ihnen auf jeden Fall schon einmal 900 Prozent mehr Tore versprechen.

— Birte Karalus nach dem 0:0 der Bayern gegen Helsingborg.