Aalen mit der ersten Überraschung

Doppelpack für Cottbus: Boubacar Sanogo
Unerwartet deutlich setzte sich Aufsteiger Aalen in Duisburg durch. Mitaufsteiger Regensburg verlor derweil erwartungsgemäß bei 1860 München, während Sandhausen immerhin ein Remis gegen den FSV Frankfurt holte. Beim Start noch nicht richtig in der Liga angekommen: die Bundesliga-Absteiger. Kaiserslautern und Hertha spielten jeweils Unentschieden, Köln verlor gar in Braunschweig. Keine Sieger gar es zwischen Aue und St. Pauli sowie Ingolstadt und Cottbus. Bochum dagegen holte seine ersten drei Punkte.

Es war wohl die größte Überraschung des Spieltages. Mit 4:1 schlug der VfR Aalen den MSV Duisburg und setzte sich damit zunächst an die Tabellenspitze. Die Zebras waren zwar durch Bajic in Führung gegangen (14.), doch nur sechs Minuten später glich Reichwein per Kopf aus. Mit einem verwandelten Foulelfmeter drehte Dausch die Partie zugunsten des Aufsteigers (33.), der nach der Pause so richtig aufdrehte. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff traf Kampl, Lechleiter setzte in der 60. Minute den Schlusspunkt. Einen Fehlstart in die neue Saison verhinderte auch der SV Sandhausen. Gegen den FSV Frankfurt holte Aalen Mitaufsteiger ein 1:1, dabei hatten beide Teams trotz großen Kampfgeistes jedoch noch Luft nach oben. Die Hessen gingen glücklich durch Verhoek in Führung, der Holländer konnte einem vom Pfosten abprallenden Görlitz-Schuss nicht mehr ausweichen (40.). Sandhausen, Drittligameister der vergangenen Saison, gab sich nicht auf und kam nur fünf Minuten später zum verdienten Ausgleich. Weniger gut verlief das erste Zweitligaspiel für den dritten Neuling Jahn Regensburg. Gegen den favorisierten TSV 1860 München lag die Elf von Oscar Corrochano schnell zurück (Wojtkowiak, 8.) und fand danach keinen Weg, das Spiel noch zu drehen. Vor allem im Abschluss zeigte der Jahn große Schwächen. Obwohl die „Löwen“ defensiv oft unorganisiert wirkten, wollte der Ball den Weg ins Tor nicht finden. Großen Anteil daran hatte vor allem 1860-Keeper Kiraly, der unter anderem einen Strafstoß parierte (87.).

Startprobleme hatten auch sämtliche Bundesligaabsteiger. Dabei bewiesen Hertha BSC und der 1. FC Kaiserslautern zumindest Moral, beide mussten zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. In Berlin war es der Neuzugang des SC Paderborn, Deniz Yilmaz, der seine Farben in Front brachte (43.). In Durchgang zwei sorgte der eingewechselte Ronny nach Vorlage des ebenfalls eingewechselten Ramos für den Ausgleich (64.), ehe Meha Paderborn mit einem erfolgreichen Foulelfmeter wieder in Führung gehen ließ (86.). Hertha schlug jedoch erneut zurück und holte dank Neuzugang Allagui noch das 2:2 (88.). Ähnlich eng ging es auf dem Betzenberg zu. Nach schwacher erster Hälfte zwischen Lautern und Union Berlin, schlugen die Hauptstädter in Durchgang zwei gleich doppelt zu (Parensen 47., Zoundi 54.). Mo Idrissou gelang in seinem ersten Ligaspiel für die „Roten Teufel“ ein Doppelpack zum Ausgleich, vier Minuten vor Schluss erzielte Zuck den vermeintlichen Siegtreffer für den FCK. Aber Union hatte sich noch nicht aufgegeben und belohnte sich mit dem Ausgleichstreffer durch Pfertzel für eine starke zweite Halbzeit. Einen klassischen Fehlstart leistete sich dagegen der 1. FC Köln. Gegen Eintracht Braunschweig war die Elf von Holger Stanislawski zunächst die bessere Mannschaft, kam aber nicht entscheidend vor des Gegners Tor. Der BTSV blieb in der Partie, spielte vor allem in der zweiten Halbzeit auf Augenhöhe und ging in der 68. Minute in Führung: Nach einem Freistoß hatte Dogan noch an die Latte geköpft, während ganz Köln auf Abseits spekulierte, den zweiten Versuch versenkte dann der gerade eingewechselte Ademi mit seinem ersten Ballkontakt zum Siegtreffer.

Erfolgreich war auch der VfL Bochum in seiner Begegnung mit Dynamo Dresden. Der Aufsteiger des Vorjahres ging zunächst durch Poté in Front (28.), doch nach der Pause wurde Bochum stärker. Goretzka (52.) und Freier (85.) drehten die Partie zugunsten des VfL. Nach einem Auftaktsieg sah es auch für den FC Ingolstadt aus. Zwei Treffer von Leitl (18., Strafstoß: 28.) ließen die Elf von Trainer Oral gegen Energie Cottbus bis kurz vor dem Abpfiff an die ersten drei Punkte glauben. Siegessicher fehlte in den letzten Minuten die Konzentration, was Energie-Neuzugang Sanogo mit einem Doppelpack (80., 88.) noch zum 2:2 nutzte. Ohne Gewinner endete auch die Partie zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem FC St. Pauli. Gegen Ende der Begegnung drängten zwar beide Teams auf den Sieg, ein Treffer wollte jedoch keinem der Kontrahenten gelingen.

2. Bundesliga - 1. Spieltag

Freitag, 03.08.2012
1:018'
2:027'
2:180'
2:288'
Audi Sportpark (Ingolstadt) · Zuschauer: 6500 · Schiedsrichter: Tobias Welz
0:143'
1:164'
1:286'
2:288'
Olympiastadion (Berlin) · Zuschauer: 23400 · Schiedsrichter: Deniz Aytekin
Samstag, 04.08.2012
Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße (München) · Zuschauer: 45300 · Schiedsrichter: Bastian Dankert
0:128'
1:152'
Vonovia Ruhrstadion (Bochum) · Zuschauer: 10000 · Schiedsrichter: Robert Hartmann
Sonntag, 05.08.2012
1:014'
1:120'
1:233'
1:346'
Schauinsland-Reisen-Arena (Duisburg) · Zuschauer: 14400 · Schiedsrichter: Peter Sippel
0:140'
1:145'
BWT-Stadion am Hardtwald (Sandhausen) · Zuschauer: 4900 · Schiedsrichter: Christian Dietz
1:068'
Eintracht-Stadion (Braunschweig) · Zuschauer: 21800 · Schiedsrichter: Peter Gagelmann
Montag, 06.08.2012
0:147'
0:254'
3:286'
3:390'
Fritz-Walter-Stadion (Kaiserslautern) · Zuschauer: 31600 · Schiedsrichter: Manuel Steigerwald
TabelleSpieltags-Statistik

Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... Den Rest habe ich einfach verprasst.

— George Best